Preis fürs „Leseparadies“

Anzeige
Lesen ist richtig cool, finden die Schüler der Grundschule in Bramfeld. Sie kommen oft in den Pausen ins Leseparadies und machen es sich dort gemütlich Foto: Grell

Gründerin Eva Militzer wurde vom Regionalausschuss ausgezeichnet

Bramfeld Eva Militzer hält den Umwelt- und Sozialpreis 2014 stolz in den Händen. Damit wurde sie jetzt für ihr Engagement in der Grundschule An der Seebek gewürdigt. Verliehen vom Regionalausschuss der Bezirksversammlung für Bramfeld, Steilshoop, Farmsen und Berne werden mit diesem ideellen Preis Menschen aus den Stadtteilen geehrt, die sich mit besonderen Verdiensten hervorgehoben haben. Eva Militzer hat an der Schule das Leseparadies gegründet und Kindern damit Zugang zu Büchern ermöglicht. Über 5000 interessante Kinderbücher hat die Sozialpädagogin inzwischen zusammengesammelt. Gerade einmal zehn Prozent des jetzigen Bestandes hat die Schule selber angeschafft, die anderen sind von Verlagen, Eltern, der Kirchengemeinde oder Stiftungen gespendet worden. Die Bücher können jeweils für zwei Wochen entliehen werden, wer sie nicht rechtzeitig zurückbringt, der muss Strafe zahlen. „5 Cent pro Buch und pro Tag müssen wir dann bezahlen“, erklärt Lea aus der vierten Klasse. Da kommt schnell ein höherer Betrag zusammen und deshalb geben die Schüler die Bücher meist auch rechtzeitig ab. „Wer Lust hat, kann auch gleich hier in den Pausen los lesen“, meint Lisa (9) und besonders toll findet Aleyna, dass es auch Bücher in anderen Sprachen gibt. Beim Lesen kann man im Paradies für Leseratten sogar Preise gewinnen. Es gibt eine Serie von Büchern, bei denen man am Ende Quizfragen beantworten muss und dann eine kleine Überraschung bekommt. Für alle, die viel lesen, gibt es eine Übernachtung in der Schule als Geschenk. „Das ist natürlich besonders spannend und beliebt“, weiß Eva Militzer, die dadurch viele Kinder zum Lesen animieren konnte. Das Leseparadies ist übrigens immer voll, berichten die Kinder aus der Grundschule und das kann nur daran liegen, „dass es hier immer so paradiesisch ruhig ist“, meint Deymen, der noch hinzufügt: „Lesen ist einfach cool.“ An der Seebek-Schule ist das Buch also neben Handys und Laptop noch absolut „in“ und das ist wohl auch ein Grund dafür, dass die Schule mit Literaturpreis und dem Bildungspreis ausgezeichnet wurde. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige