Promis feiern das neue Atlantic

Anzeige
Höhe- und Mittelpunkt: Der Innenhof des Atlantic Hotels in stimungs-voller Beleuchtung war das Herz des Fests. Fotos: Hotel Atlantic Kempinski Hamburg (16), vk (1)

Über 800 Gäste feierten bis in den frühen Morgen

Hamburg. „Für uns beginnt heute eine neue Zeitrechnung“, sagte Hoteldirektor Peter Pusnik (37). Für 30 Millionen Euro renoviert und mit neuen Designermöbeln, modern mit traditionellen Anklängen – das Atlantic ist neu geboren. Politiker und Prominente haben das ausgiebig gefeiert: Über 800 hochkarätige Gäste kamen zum Sommerfest nach über zweieinhalb Jahren Renovierung. In den Salons und im stilvoll beleuchteten Innenhof mit dem Brunnen voll Trockeneis tummelten sie sich bei Livemusik am Buffet: Neben Kaffee-König Albert Darboven und Hamburgs erstem Bürgermeister Olaf Scholz ließ sich später am Abend auch Udo Lindenberg blicken – er war unbemerkt hineingelangt. Das exklusive Buffet bot 200 Liter Champagner, außerdem 1200 Rindermedaillons und 2000 Austern. Während die Damen in blauen und lachsfarbenen Abendkleidern erschienen, fiel Modedesigner André Borchers mit Kopfhörern und roter Kappe aus dem Rahmen. In seiner Rede ging Scholz auf die touristische Bedeutung des im Jahr 1909 gegründeten Hotels ein. Hoteldirektor Pusnik sagte: „Das Atlantic wird als eine der ersten Adressen Hamburgs wahrgenommen“. Vom Charme des Grand Hotels konnten sich die Gäste selbst überzeugen und Zimmer besichtigen. Die Räume sind unter anderem mit 230 Kronleuchtern, rund 470 Flachbildschirmen sowie iPod-Dockingstationen und W-LAN-Zugang ausgestattet. Das moderne Hotel verschmilzt mit dem von 1909. „Eine neue Definition von individuellem Luxus“, heißt es in einer offiziellen Mitteilung. Das alte, neue Atlantic - es strahlt. (vk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige