Rad-Reporter ist beste Idee des Jahres

Anzeige
Redaktionsleiter Mathias Sichting, Redakteurin Silvia Stammer und Rad-Reporter Marco Dittmer (v.l.) Foto: BVDA

Bundesverband zeichnet den Rad-Reporter des Hamburger Wochenblatts als beste Innovation aus

Hamburg. Da ist das Ding! Der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) zeichnete den Rad-Reporter des Hamburger Wochenblatts als beste Idee des Jahres 2015 aus. Redaktionsleiter Mathias Sichting, Redakteurin und Ideengeberin Silvia Stammer und Rad-Reporter Marco Dittmer nahmen den Preis auf der Frühjahrstagung des BVDA in Berlin entgegen.


Stimmen der Jury:


Helmut Herold, Berliner Wochenblatt Verlag GmbH

Der Radreporter der WBV Wochenblatt Verlag GmbH Hamburg ist eine wirklich innovative Idee. Um zu erfahren, wie es einem als Radfahrer in Hamburg so ergeht, wird eine besondere Form der Recherche benutzt. Statt (wie sonst üblich) Radfahrer oder den ADFC dazu zu befragen, schickt die Redaktion selbst einen Reporter mit dem Rad auf die Piste. Der erlebt nun hautnah, was einen Radfahrer freut und ärgert, und berichtet authentisch darüber. Damit wird der politische Anspruch, Hamburg zur Fahrradstadt zu entwickeln, einem knallharten Praxistest unterzogen. Auf dieser Radtour werden auch Ideen und Vorschläge entwickelt, die an die Politik weitergereicht werden. Und auch die Leser werden aufgefordert, ihre Meinungen an eine extra dafür geschaffene E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Michaela Helmrich, Der Mittelstandsverbund – ZGV e.V.
Mit dem Rad-Reporter wurde nicht nur eine innovative Form der Recherche und der Berichterstattung geschaffen. Er wird gleichzeitig zum Botschafter für den Titel und seinen Verlag.

Thomas Knackert, WVW Westdeutsche Verlags- und Werbegesellschaft mbH
Mit dem „Radreporter“ schlägt der Wochenblatt Verlag gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: Er zeigt seine Präsenz im Kiez, deckt Missstände auf, verbessert (politisch) die Rahmenbedingungen für Fahrradfahrer auf den Straßen und fungiert als mobiles Markeninstrument für seinen Verlag.

Oscar Tiefenthal, Evangelische Journalistenschule (EJS)
Der Radreporter zeigt echten Einsatz. Engagiert weist er auf Defizite im Radwegesystem der Hansestadt hin und macht sogar Lösungsvorschläge. Das ist Verbraucher- und Leserorientiert und verdient Lob, Fortsetzung und Nachahmer.




Der Rad-Reporter Marco Dittmer testet nicht nur neue Radwege. Bei seinen Touren durch Hamburg berichtet er über alle Themen, die ihm unterwegs begegnen. Sie haben Anregungen, Wünsche oder Kritik für den Rad-Reporter? Dann mailen Sie unter Radreporter@hamburger-wochenblatt.de (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige