Räumtrupps und mehr U-Bahnen: So bereitet sich Hamburg auf Orkan "Xaver" vor

Anzeige
So sah es nach Sturm "Christian" in Bramfeld-Nord in der Nähe von Gut Karlshöhe aus Foto: S. Stammer

Unternehmen im HVV: Wir sind vorbereitet. Forsttermin mit Senator abgesagt. Bäume in Marienthal vorsorglich gefällt

Der Norden rüstet sich für Orkantief "Xaver": Gartenbesitzer räumen Blumenkübel weg, Balkonbesitzer prüfen den Freisitz auf lose Dinge und auch die Verkehrsunternehmen im HVV bereiten sich - noch die Auswirkungen von Sturm "Christian" vor wenigen Wochen vor Augen - vor.

Im Randbereich des Stadions im Marienthal wurden zehn Säulenpappeln und eine Weide gefällt - um dem Risiko zu entgegnen, dass "Xaver" sie zum Umstürzen bringt. Sein stürmischer Vorgänger "Christian" hatte bereits am 28. Oktober dafür gesorgt, dass die Bäume nicht mehr sicher stehen. Daher sollten sie Ende Dezember 2013 / Anfang Januar 2014 abgesägt werden. Im Vorfeld von "Xaver" ordnete man im Bezirksamt Wandsbek nun die umgehende Fällung an.

Unterdessen ist auch im Schienenverkehr die Lehre aus "Christian" groß, man bereitet sich auf "Xaver" vor. Die AKN Eisenbahn AG stockt ihr Personal in allen Bereichen auf, das Service-Telefon ist länger besetzt. Außerdem wird über www.akn.de ständig aktuell informiert, hieß es am Mittwoch.

Die Deutsche Bahn AG teilte mit, dass sowohl im Informationsbereich an den Bahnhöfen als auch bei den Zugführern zusätzlich Personal eingeplant ist. "Die Bestellung von Bussen für Ersatzverkehre wird vorbereitet. Der tatsächliche Einsatz wird auch von der Situation auf den Straßen abhängen."

Die Hamburger Hochbahn AG verstärkt nach eigenen Angaben am Donnerstag die U-Bahn. Es werden zusätzliche und vor allem lange Züge eingesetzt. Vier "Baumtrupps" können bei Behinderungen auf und an den Schienen schnell eingreifen und die Einsatzkräfte unterstützen. Außerdem werden zusätzliche Busse eingesetzt, Linien verstärkt und Bereitschaftswagen vorgehalten. Im gesamten Netz sind etwa 100 Info- und Servicemitarbeiter unterwegs. Ob das reicht und wie die wirkliche Lage sein wird - den wirklichen Takt in der Stadt wird die Natur vorgeben.

Die Metronom Eisenbahngesellschaft mbH hat die Betriebszentrale und den technischen Notfallservice verstärkt. Darüber hinaus wurde der Fahrdienst in besondere Bereitschaft versetzt mit dem Ziel der sofortigen Verfügbarkeit. Damit ist das gesamte Notfallmanagement beschleunigt.

Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein AG (VHH) hat zusätzlicheKräfte aus dem Fahrdienst in Rufbereitschaft und wird bei Bedarf alle Reservefahrzeuge zum Einsatz bringen. Infos gibt es über die HVV-Hotline unter 040 19449.

Der Wetterlage fällt auch ein Termin des Wirtschaftssenators zum Opfer: Frank Horch wollte am Freitag Vormittag "Die Revierförsterei Alt-Erfrade" in Tarbek besuchen und "einen Weihnachtsbaum für die Behörde schlagen", wie sein Haus mitteilte. Doch mit Blick auf die möglichen Folgen von "Xaver" wurde der Termin am Mittwoch abgesagt. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige