Reihe „Jenfelder Geschichten“ kommt an

Anzeige
Ein buntes Bühnenprogramm durfte auch bei der Jubiläumsveranstaltung nicht fehlen: Die kleinen Kosmonauten begeisterten das Publikum tanzend Foto: Kuchenbecker

Die neue Form der Traditionsveranstaltung von und für Kinder war ein voller Erfolg

Von Nicole Kuchenbecker
Jenfeld
Es waren ganz besondere „Jenfelder Geschichten“, die Kinder und Jugendliche jüngst im Jenfeld-Haus vor gut 150 Zuschauern präsentierten (das Wochenblatt berichtete). Denn es war die zehnte Veranstaltung dieser Reihe. Und mit der Jubiläumsveranstaltung kam die Veränderung. „Vor zehn Jahren gehörte Jenfeld zu den Stadtteilen, die vorwiegend mit einem negativen Image belegt waren“, sagte Helga Könings-Schinner, Leiterin des Bereichs Kultur bei der Quadriga in ihrer Ansprache zu Beginn der Veranstaltung. Das sei heute besser geworden, aber immer noch nicht gut. „Wenn Menschen aus Jenfeld sich irgendwo bewerben wollen, dann kann sich die Adresse des Bewerbers schon mal negativ auswirken. Um hier etwas daran zu ändern, haben wir damals gemeinsam mit der Kita Schweidnitzer Straße die Jenfelder Geschichten initiiert“, sagt die Organisatorin weiter. In den vergangenen zehn Jahren hatte sich ein Format etabliert, das sich aus einem Bühnenprogramm von Kindern und kleinen Beiträgen von „Jedermann“ zusammensetzte. Das Thema: Geschichten, Informatives aus dem Stadtteil. Bis auf die „News“ aus dem Stadtteil ist davon wenig übrig geblieben. Könings-Schinner: „Warum haben wir gerade jetzt etwas verändert? Zum einen haben wir eine Jubiläumsveranstaltung und zum anderen lohnt es sich immer, Vorhandenes zu überdenken.“ Die Resonanz auf die neue Art der Präsentation der Stadtteil-Nachrichten, die ausschließlich von Kindern gegeben wurde, samt der professionell umgesetzten Beiträge, die sich mit Jenfeld-Themen befassen, gaben ihr und ihrem Team Recht. Die Zuschauer-Kommentare auf der Feedback-Wand: „Cool, lustig, super!“ Ein besonderes Highlight war ein spaßiger Wetterbericht, der von Kindern auf einer Leinwand und im Dialog mit Kindern auf der Bühne präsentiert wurde. Dazu flogen Stofftiere auf die Bühne und eine lachende Sonne „grinste“ auf dem Hinterteil eines der Akteure. Alles untermalt mit witzigen Dialogen. Thomas Ritzenhoff, Bezirks-amtsleiter in Wandsbek und Schirmherr der Jenfelder Geschichten, hat es gefallen: „Es war anders. Aber jedes der Kinder und Jugendlichen hat hier eine tolle Leistung gebracht. Es ist toll, dass sie sich das auf einer Bühne trauen.“

Lesen Sie auch:In Hamburg-Jenfeld sind Kinder am Drücker
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige