Rekord beim Africa Day in Wandsbek

Anzeige
Die ehemalige First Lady Ghanas, Dr. Nana Konadu Agyeman Rawlings (l.) im Gespräch mit Staatsministerin Aydan Özoguz (M.) und Sylvaina Gerlich Foto: IMIC

15.000 Besucher kamen zum bunten Fest auf dem Marktplatz

Wandsbek Mit einem erneuten Besucherrekord ging am vergangenen Sonntag in Hamburg der Africa Day zu Ende. Über 15.000 Interessierte kamen zu der viertägigen interkulturellen Veranstaltung, die zum sechsten Mal auf dem Wandsbeker Marktplatz stattfand, in einer Zeltstadt mit Open-Air-Bühne. „Der Africa Day ist ein Fest der afrikanischen Kulturen und in seiner farbenfrohen, musikalischen und kulinarischen Vielfalt eine besondere Form des gegenseitigen Kennenlernens und der Integration“, so Sylvaina Gerlich, Vorstand des Integrationsvereins IMIC e.V. und Veranstalterin des „Africa Day 2017“. Unter Schirmherrschaft des Hamburger Unternehmers Rolf Salo (Salo AG) feierten Afrikaner, Afro-Deutsche, Hamburgerinnen und Hamburger bei sonnigem Wetter ein mitreißendes Fest, mit vielen prominenten Gästen wie der Former First Lady der Republik Ghana, Dr. Nana Konadu Agyeman Rawlings, Integrations-Staatsministerin Aydan Özoguz und Künstlern wie den Obama-Preisträger Okyeame Kwame (Ghana) und René Tenenjou (König der Löwen; Kamerun). Der Africa Day erinnert alljährlich an den Gründungstag der Afrikanischen Union durch die Staats- und Regierungschefs von dreißig unabhängigen afrikanischen Staaten am 25. Mai 1963. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige