Reparieren statt wegwerfen

Anzeige
Profis helfen beim Reparieren von Fahrrädern Foto: wb

Nächstes Repair Café Wandsbek am 5. Dezember

Wandsbek Der Toaster ist kaputt, die Hosennaht aufgegangen, die Lichterkette will nicht leuchten? Da kommt das Repair Café Wandsbek genau richtig. Am 5. Dezember öffnet es wieder einmal seine Türen. In der Tagesförderstätte Wandsbek/alterdorf assisstenz ost gGmbH in der Von-Bargen-Straße 18 treffen sich Menschen, die ihr Hab und Gut lieber reparieren anstatt es wegzuwerfen und etwas Neues zu kaufen. Elektriker, Tischler, Näherinnen, PC-Fachleute und Fahrradmechaniker stehen zur Verfügung, um bei allen möglichen Reparaturen kostenlos zu helfen. Viele Werkzeuge und Materialien sind vorhanden. Wer das Repair Café Wandsbek mit seinem Können unterstützen möchte, schaut beim offenen Kennenlernabend am 2. Dezember ( Infos: 0173/249 21 49) direkt vorbei.
Vor gut einem Jahr hatten Frank Hellberg und das Team der Tagesförderstätte das erste Repair Café in Wandsbek organisiert. Ziel ist es, Ressourcen zu schönen und Geld zu sparen, aber auch Menschen in der Nachbarschaft in Kontag zu bringen. Hellberg: „Wenn man gemeinsam mit einem bis dahin unbekannten Nachbarn ein Fahrrad, einen CD-Spieler oder eine Hose repariert hat, sieht man diese Person doch mit anderen Augen, wenn man ihr das nächste Mal auf der Straße begegnet. Zusammen etwas reparieren, kann zu neuen, interessanten Kontakten in der Nachbarschaft führen.“ (wb)

Sonnabend, 5. Dezember, 14 bis 17 Uhr, Tagesförderstätte Wandsbek/alsterdorf assistenz ost gGmbH, Von-Bargen-Straße 18/Haus E (Bargenhof), Infos bei Frank Hellberg, Telefon: 68 86 06 36, f.hellberg@alsterdorf-assistenz-ost.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige