Richtfest für Seniorenwohnungen

Anzeige
Willi Hoppenstedt, SAGA GWG Vorstand , Andrea Kelch, Geschäftsleiterin der SAGA-Geschäftsstelle und Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff Fotos: Bätz
Oldenfelde. Auf dem Grundstück des ehemaligen Sülau-Hauses an der Greifenberger Straße feierte die Saga -GWG jetzt das Richtfest für eine Seniorenwohnanlage mit 45 Zweizimmer-Wohnungen. Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff, Bezirksamtsleiter Wandsbek freute sich besonders über das Engagement des Wohnungsbauunternehmens: „Wandsbek ist der Bezirk mit den meisten Senioren, mehr als 92.000 Menschen über 65 Jahre fühlen sich bei uns wohl. Die SAGA GWG trägt dazu bei, dass Senioren trotz der angespannten Lage auf dem Wohnungsmarkt erschwinglichen und attraktiven Wohnraum finden können. Für viele ältere Oldenfelder ist dieses Richtfest eine gute Botschaft, sie zeigt, dass sie weiterhin im attraktiven Oldenfelde wohnen können“ Mehr als 1000 Wohnungen hat die Wohnungsbaugesellschaft in Oldenfelde. Vorstandsmitglied Willi Hoppenstedt betonte die Bedeutung für den Stadtteil. „Wir zeigen mit diesen neuen Seniorenwohnungen, dass unser Unternehmen neue Wege geht, und trotzdem auf bezahlbaren Wohnraum setzt. Wir schaffen es auf diese Weise Quartieren räumlich zu verändern und sorgen dafür, dass Senioren weiter die gewohnte Nachbarschaft erleben und genießen können“, sagte er. Mit diesen Worten spielte er auf die Geschichte des Standortes Greifenberger Straße 50 und die etwas lange und kompliziertere Bauzeit an. Ursprünglich sollte das frühere Sülau-Haus, das 1968 vom Verein SOS Kinderdörfer e.V. errichtet wurde, und lange vom Verein Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V. für die Erstversorgung und Hilfen zur Erziehung von Kindern und Jugendlichen genutzt wurde, bereits im Herbst 2009 zu einer Seniorenwohnanlage umgebaut und aufgestockt werden. Es erwies sich aber, dass ein Abriss und Neubau günstiger kam. Der hufeisenförmige Neubau bietet nun ab Herbst 45 Wohnungen mit Wohnungsgrößen zwischen 50 und 60 Quadratmetern an. Der Neubau wird als Effizienzhaus nach KfW 40 errichtet und leistet damit einen Beitrag zur nachhaltigen Einsparung natürlicher Ressourcen. (hbz)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige