Richtig gute Freunde

Anzeige
„Yoldas“ bedeutet im Türkischen „Weggefährte“. Timur und Holger sind mehr, sie sind mittlerweile richtige Freunde, machen gemeinsam Unternehmungen – wie das Ernten ihrer Kartoffeln. Foto: nk

Projekt „Yoldas“ hat Timur und Holger zusammengebracht

Von Nicole Kuchenbecker
Dulsberg. Timur-Khan und Holger sind Freunde. Dicke Freunde sogar. Und ein Projekt hat sie zudem gemacht: das Mentorenprojekt Yoldas.
Im Januar begann ihre Freundschaft. „Da habe ich bei Timur im Zimmer gesessen und ihn gefragt, was denn sein Lieblingskuscheltier sei und ob er Fußball mag,“ sagt Holger, der die Mentorenschaft für den neun Jahre alten Timur-Khan aus Dulsberg übernommen hat.
Wer sich im Yoldas-Mentorenprojekt engagiert, „übernimmt“ die Begleitung eines türkischen Migrantenkindes. „Er wird sein Weggefährte“, sagt Projektleiterin Ayse Köker-Yuyucu von der Bürgerstiftung Hamburg, die das Projekt „Yoldas“ Anfang des Jahres in Dulsberg einführte. Aus einem Mentor und einem Migrantenkind wird ein „Tandem“, das durch die BürgerStiftung begleitet wird. Sinn ist es, türkische Kinder einen Einblick in die deutsche Kultur zu geben, sie individuell zu fördern und ihnen neue Kontaktmöglichkeiten zu bieten.
Einmal die Woche treffen sich Timur-Khan und Holger immer; manchmal auch öfter. Dann machen sie gemeinsam Unternehmungen, die Timur -Khan ohne seinen Mentor nicht machen würde: ein Besuch in der Bücherhalle oder in der Kinderuni; eine Fahrt mit der Fähre nach Finkenwerder. Gemeinsam haben sie in diesem Sommer auch an dem Segelboot von Holger „gearbeitet“; waren sogar zusammen mit dem Wohnwagen im Urlaub. „Bald segeln wir auch zusammen“, freut sich Timur -Khan schon jetzt. Durch Holger erschließt sich dem Jungen eine neue Welt. Timur-Khans Mutter freut sich für ihren Sohn, dass er mit Holger einen verantwortungsvollen und engagierten Mentor gefunden hat. Und auch Holger ist von dem Yoldas-Projekt und seinem Schützling begeistert: Drei Jahre hat er auf sein Ehrenamt „gewartet“, dann fand Projektleiterin Köker-Yuyucu für ihn den passenden Mentee. „Ich habe mit Timur wirklich Glück gehabt“, sagt Holger weiter, „ich durfte schon viel von ihm lernen.“ Beispielsweise hat Timur-Khan ihm Comics in türkischer Sprache vorgelesen, hat mit ihm gemeinsam seinen Geburtstag gefeiert und bei Timur-Khans Familie ist der Mentor herzlich willkommen. Zusammen haben Timur und Holger auch in diesem Sommer Kartoffeln gepflanzt und geerntet. „Daraus haben wir Rosmarin-Kartoffeln gemacht“, sagt Holger. Timur-Khan wusste nicht was das ist. Holger erzählt weiter: „Das sind Kartoffeln so ein bisschen wie Pommes.“

Informationen zu dem Yoldas-Mentorenprojekt gibt es bei der BürgerStiftung Hamburg. buergerstiftung-hamburg
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige