Ruckteschell-Heim wird erweitert

Anzeige
Unter den Gästen auch Mone Böker/ raum und prozess (v.l.), Irmela Soltau/FDP, Leonard Baumert/Stadtteilgespräche, Olaf Duve/Grüne und Rechtsanwalt Michael Pommerening Foto: kg

Etwa zehn Millionen müssen für die Finanzierung eingeplant werden

Eilbek Für die Stiftung Eilbeker Gemeindehaus wird das Jahr spannend. Wie Pastor Olaf Krämer beim Neujahrsempfang im Ruckteschell-Heim betonte, wird das Rückteschell-Heim umfangreich erweitert und modernisiert. Zunächst soll noch in 2015 mit der Erweiterung des bereits bestehenden Anbaus begonnen werden und dann im kommenden Jahr der komplette Altbau modernisiert und auch energetisch auf den neusten Standard gebracht werden. Etwa zehn Millionen müssen für die Finanzierung eingeplant werden. Die Anzahl der Pflegeplätze wird sich dann von 71 auf 99 erhöhen und besonders die Kapazität bei den Einzelzimmern extrem steigen.
„Der Markt hat sich gewandelt und Einzelzimmer sind jetzt gefragt“, weiß auch Pastor Krämer, der zum Neujahrempfang noch einmal zu großzügigen Spenden aufrief, um die Finanzierung des Baus zu sichern.“Die Bagger stehen praktisch schon vor der Tür“. Zum gutbesuchten Neujahrsempfang waren auch viele Bewohner aus dem Haus gekommen, Vertreter der Parteien und der Institutionen dabei und natürlich gab es auch ein leckeres Büfett und viele nette Gespräche. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige