Schüler als Vorbilder

Anzeige
Fabian, John und Damian (v.l.) haben eine Radkappe vor der Schule gefunden Foto: kg

Großloher Grundschüler beteiligen sich an „Hamburg räumt auf“-Aktion

Großlohe Die Grundschule Großlohering hat sich an der Aktion „Hamburg räumt auf“ beteiligt. Die Kinder befreiten die Gehwege und Grünflächen vor dem Schulgebäude vom Müll und säuberten den Sportplatz. „Unbekannte schneiden hier Löcher in den Zaun, um sich Zugang zum Platz zu verschaffen und hinterlassen dann ihre Glasflaschen – oft auch als Scherbenhaufen“, ärgert sich Jens Martin, Lehrer einer ersten Grundschulklasse. Hausmeister Sebastian Lüty ist täglich mit dem Kontrollieren des Platzes beschäftigt, damit die Kinder sich nicht verletzen. Hannah und Evita haben bereits nach einer viertel Stunde ihre Abfalltüte mit leeren Getränkepackungen, Bananenschalen und zerrissenen Plastiktüten gefüllt. „Ich verstehe die Leute nicht, die könnten den Abfall doch einfach in den Mülleimer werfen. Das kann doch nicht so schwer sein“, ärgert sich Hannah. Den Dreck auf ihrem Sportplatz empfindet sie als eine richtige Frechheit und Gefahr: „Wir wollen uns doch beim Sport nicht an den Glasscherben schneiden“. Doch auch auf der Straße und in dem kleinen Wäldchen gegenüber der Schule finden die Schüler jede Menge Weggeworfenes, darunter sogar alte Autoreifen und einen Schädel von einem Tier. „Der könnte von einer Katze sein“, vermuten Emil und Nimo, die das Skelett gefunden haben. John, Damian und Fabian haben in diesem Jahr eine Radkappe im Gebüsch entdeckt und sich gefragt, ob der Fahrer diese gar nicht vermisst. Die Grundschüler aus Großlohe sind für den Stadtteil ein Vorbild und haben insgesamt über 20 Tüten mit dem Abfall gefüllt, den andere achtlos weggeworfen haben. Eine super Leistung und „im nächsten Jahr machen wir wieder mit“, verspricht Hannah. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige