Schüler unterstützen NCL-Stiftung

Anzeige
Bei der Spendenübergabe: (vorne v.l.) Dr. Frank Stehr, Biologielehrer Maik Zaborowski, Schulleiterin Rotraud Nesemeyer und die Schüler. Foto: zz
Von Jürgen Hartmann
Wandsbek. In der Regel unterstützen Stiftungen Schulen für verschiedene Projekte mit Spenden. Doch im Matthias-Claudius-Gymnasium war es jetzt genau andersrum. Dort haben die Schüler bei einem Sponsorenlauf 1.200 Euro zusammenbekommen und damit die die Forschungsarbeit der NCL-Stiftung unterstützt.
„Das Engagement der Schüler war von herausragender Vielfalt“, sagt der Forschungsleiter der NCL-Stiftung, Dr. Frank Stehr begeistert, als er im Rahmen der Verleihungsfeier den Spendenscheck entgegennahm. Das Geld wird in die Forschung fließen.
NCL steht für Neuronale Ceroid-Lipofuszinosen. Die neuronalen Ceroid-Lipofuszinosen (NCL) sind die häufigsten erblichen neurodegenerativen, das heißt Hirnabbau-Erkrankungen des Kindes- und Jugendalters. Sie kommen mit einer Häufigkeit von 1:30 000 vor. Es handelt sich bei den NCL um eine Gruppe von Erkrankungen, die sich in ihrem Krankheitsbild sehr ähneln: Es kommt zu geistigem Abbau, Erblindung, Bewegungsstörungen und epileptischen Anfällen. Bei allen NCL-Formen lässt sich Speicherung von wachsartigem Ceroid-Lipofuszin in allen Geweben des Körpers feststellen. Es werden jedoch aus unbekanntem Grund nur die Nervenzellen krank.
u www.ncl-deutschland.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige