Schwitzen für den guten Zweck

Anzeige
1
„Auf gehts!“ Die Läufer des WochenBlatt Teams vor ihrem Start am vergangenen Sonnabend beim HSH Nordbank Run. Fotos: Hoyer

Mitarbeiter des WochenBlatt Verlages starteten beim HSH Nordbank Run

City. Durchtrainierte Ausdauersportler, Hobbyläufer und Frauen mit Kopftuch gingen an den Start. Selbst Mütter mit Kinderwagen und Hunde mit selbstgebastelten Trikots machten beim HSH Nordbank Run am vergangenen Sonnabend mit.
Die 20 884 Läufer erreichten bei dem jährlich stattfindenden Benefiz-Rennen über vier Kilometer durch die Hafencity eine Spendenhöhe von 133 500 Euro.
Mit dabei war diesmal auch ein Team des WochenBlatt Verlag.
Fast alle Abteilungen unserer Wochenzeitung waren mit den Läufern Martin Wieck (kaufmännische Leitung), Dennis Rößler (Anzeigenleitung), Bettina Stüker (Verkaufsaußendienst), Christian Ernst (Verkaufsinnendienst), Merle Amann (Auszubildende) sowie Olga Frick (Layout) und Matthias Schinck (Freier Layouter), Olaf Reyher (Produktion), Alice Friedrich, Victoria Kirjuschkin und Marco Thielcke (Redaktion) vertreten. Chefredakteurin Claudia Bonvie feuerte ihre Kollegen an. Nicht ohne mein iPhone: Dennis Rößler hatte zum Rennen seine Lauf-App „Run keeper“ aktiviert.
„Via GPS misst sie Geschwindigkeit, Strecke und Zeit, spielt gleichzeitig Musik ab“, sagte er. Zur Unterstützung setzte Merle Amann auf Familienbande. „Meine Oma, Mutter und Stiefvater sind zum Anfeuern mitgekommen.“ Bereits zum zweiten Mal ging Christian Ernst beim HSH Lauf an den Start. „Ich bin vor Jahren schon einmal mitgelaufen“, berichtete er. Beinahe nicht rechtzeitig zum Start gekommen wäre Alice Friedrich. Die Redakteurin reiste aus Ahrensburg an.
„Die Regional-Bahn ist ausgefallen“, sagte sie. Nur durch einen Spurt zur nahe gelegenen U-Bahn schaffte sie es rechtzeitig an die Strecke. Teamleiterin Olga Frick erhielt einen besonderen Gruß von Moderator Sven Flohr.
Dieser schickte die Layouterin mit Luftküsschen ins Rennen. Gegen 12.45 Uhr lief die WochenBlatt-Elf am Cruise Center los. Unübersehbar Marco Thielckes Laufschuhe. Sie erstrahlten in Neon-Orange. „Die sind unglaublich leicht“, sagte der 29-Jährige. Und tatsächlich: Marco Thielcke, Matthias Schinck, Martin Wiek und Dennis Rößler setzten sich zügig an die Spitze. Nach einer knappen halben Stunde erreichte das WochenBlatt-Team aus sechs Männern und fünf Frauen, glücklich gemeinsam etwas Gutes getan zu haben, das Ziel. Für jeden gemeldeten Läufer ging eine Spende von 6 Euro sowie je Team 10 Euro an den Verein „Kinder helfen Kindern“ des Hamburger Abendblattes.
Mit den erlaufenen Geldern wird Jungen und Mädchen aus finanziell schwächer gestellten Familien Sport im Verein ermöglicht. 6965 Kinder können bereits auf diese Weise Sport im Verein treiben. (pi)
1 1
1
1
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige