Sehnsucht nach freier Fahrt

Anzeige
Eingang zum U-Bahnhof Meiendorfer Weg: Hier stehen umfangreiche Bauarbeiten an Foto: tel

Umbau an U-Bahnstrecke in 2018/19. Infoveranstaltungen starten jetzt

Von Michael Hertel
Rahlstedt/Oldenfelde
Bewohner im Norden Wandsbeks und im südlichen Stormarn werden ihre U-Bahnlinie 1 noch schmerzlich vermissen lernen: Kaum ist der Verkehr zwischen Volksdorf und Großhansdorf wegen umfangreicher Bauarbeiten an Strecke, Brücken und Haltestellen für dreieinhalb Monate (noch bis 20. Oktober) gesperrt, da kündigen sich schon die nächsten Streckensperrungen in den Jahren 2018 und 2019 an. Auslöser sind dann der Bau der neuen Haltestelle Oldenfelde sowie der Umbau des Bahnhofs Meiendorfer Weg. Darüber wurden jetzt die Mitglieder des Wandsbeker Verkehrsausschusses informiert. Für die neue Haltestelle Oldenfelde, die etwa auf der Linie Busbrookhöhe – Fünfstück entsteht, ist der Baubeginn zum Frühjahr 2018 geplant. Auf der Baustelle wird richtig rangeklotzt, um den U-Bahnbetrieb so wenig wie möglich zu stören. So sollen laut Gesamtprojektleiter Volker Schmidt wochentags Doppelschichten von 7 bis etwa 21 Uhr gefahren werden – allerdings keine Nachtarbeit. Auch an Wochenenden kann es in Oldenfelde Baulärm geben, wohl aber nicht im Sommer. Trotzdem muss der U-Bahnbetrieb während der Arbeiten für jeweils zwei Wochen im Herbst 2018 und im Frühjahr 2019 unterbrochen werden. Wie der Ersatzverkehr organisiert wird, steht noch nicht fest. Sehnsucht nach freier Fahrt dürfte es jetzt schon geben. In diese Sperrungen sollen sich auch die Arbeiten am Bahnhof Meiendorfer Weg einfügen. Dort wird im nächsten Jahr ein gläserner Aufzug für den barrierefreien Zugang installiert. Zusätzlich muss laut Hochbahn der gesamte Bahnsteig erneuert werden – und zwar im Jahr darauf. Wegen des neuen Aufzuges wird der Treppenaufgang (feste Treppe – für eine Rolltreppe ist kein Platz) von 3,50 Meter auf 1,80 Meter Breite verengt. Die Hochbahn-Experten sind sicher, dass die schmale Treppe nicht zu einem Fahrgastgedränge führen wird. Einen zweiten Aufgang auf der Südseite des Bahnhofs, wie ihn sich Lars Kocherscheid-Dahm (SPD-Fachsprecher Verkehr) wünscht, wird es laut Hochbahn wegen „zu geringer Fahrgastzahlen“ am Meiendorfer Weg nicht geben. Kocherscheid-Dahm mahnte aber Verbesserungen im Haltestellenumfeld an: „Der barrierefreie Ausbau war unser sehnlichster Wunsch – wegen des Krankenhauses und der vielen Senioreneinrichtungen in der Umgebung. Allerdings gibt es am Bahnhof Meiendorfer Weg auch noch dunkle Ecken, wo einiges verbessert werden muss.“

Weitere Bürgerbeteiligungstermine: Dienstag, 12. Juli,18 Uhr, Armada Festsaal, Gründgensstraße 26 in Steilshoop zur U5-Planung; Donnerstag, 14. Juli, 18.30 Uhr in der Horner Freiheit (Gojenboom 46) zur Verlängerung der U 4 Richtung Horner Geest.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige