Senioren in Dulsberg warten seit drei Jahren auf Stühle

Anzeige
Im Seniorentreff in Dulsberg haben viele Stühle bereits „ihren Geist“ aufgegeben Foto: Grell

Bezirksamt beruft sich auf Vorschriften. Saga hilft unkompliziert mit Spende

Von Karen Grell
Dulsberg
Bereits seit drei Jahren läuft der bürokratische Akt um 30 Stühle, die der Seniorentreff auf dem Dulsberg ganz dringend braucht, um seine Veranstaltungen weiterführen zu können. „Hier wackelt es an allen Ecken“, klagen die Teilnehmer der PC-Gruppe, die sich regelmäßig auf dem Dulsberg trifft und auf provisorisch zusammengeschusterten Stühlen Platz nehmen muss. Das sei absolut kein Zustand für Kurse, in denen Senioren sitzen, die auf sicheres Stuhlwerk angewiesen sind, sagt Anne Berger, die den Umgang der Behörden mit den Senioren einfach nur „krass“ findet. Bewilligt wurden die fehlenden Stühle bereits vor Monaten. Im Anschluss wurden die Ausschreibungen von Seiten des Bezirksamtes getätigt und jetzt „muss das ganze Verfahren noch einmal neu aufgerollt werden, weil sich bereits Vorschriften verändert haben sollen“, so Kathrin Fredebohm, Leiterin des Seniorentreffs, die in Sachen Stühle für ihr Haus viel Geduld bewiesen hat und jetzt langsam richtig sauer wird. „Es geht hier um die Gesundheit von älteren Bürgern“, so ihre Beschwerde an die Behörden. Beim Bezirksamt Nord nachgefragt hieß es, die Mittel zur Beschaffung der Stühle stünden bereits zur Verfügung, bei der Beschaffung sei man aber an vergaberechtliche Vorschriften gebunden, so die Aussage von Annekatrin Werner, Sprecherin vom Bezirksamt. Die Senioren fühlen sich einfach vergessen. Dennoch hatten die Teilnehmer der Veranstaltungen im Seniorentreff jetzt Glück im Unglück, denn die Saga, die ihr Büro direkt gegenüber der Einrichtung hat, schenkte den Senioren 20 Stühle aus dem eigenen Fundus. „Wir freuen uns über diese unkomplizierte Soforthilfe“, so Fredebohm, die ansonsten wohl schon schließen müsste. Eine Dauerlösung sei das aber nicht, denn die bestellten Stühle seien extra für ältere Menschen gearbeitet und sollten die bisherigen bereits zerbrochenen Stühle, endgültig ersetzen. „Wir arbeiten hier alle ehrenamtlich und wollen doch nur ordentlich sitzen können“, so Fredebohm. Agnes Stallgies von der Computergruppe ist froh, zumindest die Stühle von der Saga anbieten zu können. Alle hoffen nun aber auf eine Beschleunigung der Lieferzeiten des Bezirks. Katja Glahn vom Bezirksamt Nord sagt auf Anfrage: „Das Bezirksamt möchte mehrere Seniorentreffs einheitlich ausstatten. Aus diesem Grund war eine Finanzierungszusage der zuständigen Fachbehörde abzuwarten, bevor ein öffentliches Ausschreibungsverfahren durchgeführt werden konnte. Die Entscheidung wird in der 31. Kalenderwoche getroffen. Bis zur Anlieferung der Stühle werden danach etwa noch weitere acht Wochen vergehen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige