Sie schrauben fürs Leben

Anzeige
Tolle Truppe: Die JenBiker mit ihrem „Chef“ Kurt Siem (r.) Fotos: to

Aus Alt wird (fast) Neu: JenBike an der Otto-Hahn-Schule braucht Unterstützung

Von Thomas Oldach
Jenfeld. „Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir.“ Die gerade Umkehrung des Satzes von Seneca (römischer Philosoph, gestorben 65 nach Christus) ist für alle Pennäler ein geflügeltes Wort. Doch an der Otto-Hahn-Schule wird sie gelebt. Denn dort dürfen die Schüler in mehreren Schul-Firmen mit anpacken – und so fürs Leben lernen. Etwa im Projekt JenBike.

Angst vor verschmierten Fingern hat hier keiner der 16 „Mitarbeiter“, darunter vier junge Frauen. Kaum muss ein Dynamo gewechselt oder eine Kette ausgetauscht werden, packt jeder der aus den Klassenstufen 9 und 10 stammenden Schüler mit an. Immer mittwochs stehen sie zusammen, um alten Fahrrädern ein neues Leben zu schenken.
Das Konzept: Aus Fahrrad-spenden und passenden Altteilen wird ein verkehrs- und funktionstüchtiges Bike gemacht. Und dabei wird den Profihändlern keine Konkurrenz gemacht – denn die fertigen Jen-Bike-Räder gehen nur an Abnehmer der Schule – ob Lehrer oder Schüler.

Jen-Bike-Chef Kurt Siem: „Hier wird den Schülern gezeigt, was sie später im Berufsleben erwartet. Es geht um handwerkliche Fähigkeiten, finanzielle Rahmen, Buch-haltung, Werbung. Selbst wer an einem Sattel schraubt,
begreift in diesem Projek die Zusammenhänge des Marktes“, sagt der Deutsch- und Philosophielehrer. Der Hobby-Radler und -Schrauber mit vier Bikes im Keller geht aber noch weiter: „Wir wollen unsere Schüler mit allen Mitteln und Möglichkeiten auf das Leben nach der Schule vorbereiten. Und dazu trägt ,JenBike‘ bei.“ Profit erwirtschaftet JenBike nicht. War auch nie das Ziel. Zumal noch ein Kredit über 250 Euro, den die Schule zur Gründung 2011 zum Kauf von Werkzeug gewährt hatte, zurückgezahlt werden muss.

Und deshalb wird bei JenBike immer mittwochs drei Unterrichtsstunden lang geschraubt, gefeilt, geschmirgelt – und Ketten gewechselt. Sechs komplett instandgesetzte Räder konnte man in diesem Jahr bereits verkaufen. Doch damit das so bleiben kann, braucht JenBike neue Unterstützer. Wer also noch ein altes Fahrrad oder Ersatzteile im Keller hat, sollte sich unbedingt mit der Schule in Verbindung setzen – per Mail unter jenbike-ohs@gmx.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige