Sommertour: Bramfelder siegen und feiern

Anzeige
750 Bramfelder hatten sich in gelbe – zum Teil selbstgebastelte – Kostüme geworfen und bildeten ein Herz Foto: NDR
 
Stimmungskanonen: Die Moderatoren Anke Harnack (r.) und Christian Buhk (l.) heizten die Stimmung auf dem Marktplatz an Foto: ut

Gelbe Stadtteilwette erfolgreich gemeistert und zu Billy Ocean getanzt

Von Ulrich Thiele
Bramfeld
Beim großen Finale der fünften Sommertour von NDR 90,3 und dem „Hamburg Journal“ am vorigen Sonnabend zeigten die Bramfelder Herz und gewannen die Stadtteilwette gegen den NDR. Musikalischer Höhepunkt des Abends war der Auftritt von Soul-Pop-Legende Billy Ocean. Zuvor mussten sich die Bramfelder allerdings für die Wette passend zum sonnigen Wetter von ihrer gelben Seite zeigen. „Wetten, dass es das Bramfelder Publikum nicht schafft, mit knallgelber Oberbekleidung und Kopfbedeckung ein Herz von mindestens 16 Metern horizontalem Durchmesser vor der Bühne zu formen. Darüber hinaus muss der Herzschlag sicht- und hörbar sein“, forderten die NDR-Moderatoren Anke Harnack und Christian Buhk die Bramfelder heraus. Und die lösten ihre Aufgabe mit Bravour: Schon am Nachmittag war der Marktplatz gefüllt mit gelben Gestalten, die zur Erfüllung der Wette ihrer Kreativität freien Lauf ließen. Ob Bauarbeiterhelm, gelber Wischmop, Sonnenblumenblüten im Hut, gelbe Regenschirme oder gar ein Bananenkostüm – Hauptsache gelb!, dachten sich die Bramfelder und scheuten zugunsten ihres Stadtteils keine Verrücktheiten. Gegen 19.30 Uhr versammelten sich schließlich 750 Wettteilnehmer vor der Bühne, formierten ein überdimensional großes Herz und imitierten zum vom Musikkorps der Freiwilligen Feuerwehr vorgegebenen Takt ein Herzpochen. Damit war der Sieg gesichert! Besonders die Kung-Fu-Gruppe für Mädchen des HOT-Jugendtreffs der Bramfelder Simeongemeinde durfte sich darüber freuen, denn sie erhielt von Sommertour-Partner Lotto Hamburg eine Spende von 1.000 Euro. Hintergrund der Wette ist übrigens der Bau der Fußgängerzone, die den Marktplatz mit dem alten Dorfplatz verbindet und somit das Herz von Bramfeld vergrößert. Gelb ist zudem die Farbe Bramfelds, da sich im Zentrum des Stadtteil-Wappens ein gelber Ginsterbusch befindet.

Hinter den Kulissen


Auch die Gewinner der Wochenblatt-Verlosung einer Backstage-Tour ließen es sich nicht nehmen, sich für ihren Stadtteil in (gelbe) Schale zu werfen. „Ich find’s schön, wenn so ein Fest mal direkt um die Ecke ist und man es fußläufig erreichen kann, da mache ich natürlich auch bei der Wette mit“, freute sich Wochenblatt-Leser Felix Schleifer, der den Blick hinter die Kulissen genoss. „Der Technik-Raum hat mir am besten gefallen, da hat man so einen richtigen Blick hinter die Kulissen bekommen und konnte sehen, wie der ganze technische Aufwand so funktioniert“, freute sich der 25-Jährige. Zurück in der aufgedrehten Menge bekam der Bramfelder Jung ein sattes Musikprogramm zu sehen und zu hören: Denn nachdem die Party-Band Papermoon am Nachmittag bereits für kollektives Mitklatschen und Chorgesänge sorgte, kurbelte der Italo-Popper Armando Quattrone am Abend die Feierstimmung mit seinem Sommerhit „Positivo“ und Cover-Songs wie „L‘Italiano“ nochmal richtig an. Um 22 Uhr kam der Act, auf den alle gewartet haben: ein sichtlich gut gelaunter Billy Ocean betrat die Bühne und gab seine Nummer-Eins-Hits „Carribean Queen“, „There’ll Be Sad Songs“, „Get Outta My Dreams, Get Into My Car“ und Klassiker wie „Loverboy“ und „Love Really Hurts Without You“ zum Besten. „Thank you for inviting me to your Party“, dankte der Grammy-Gewinner freudig dem textsicheren Publikum. Es war ein sonniger, stimmungsvoller Abschluss der Sommertour, die in Eidelstedt, Harburg und eben in Bramfeld insgesamt 31.000 Menschen anlockte.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige