Spektakuläre Übung der Feuerwehr

Anzeige
An diesem ausgedienten Pkw, der schon bessere Tage erlebt hatte, demonstrierte die Freiwillige Feuerwehr, wie ein brennendes Fahrzeug gelöscht wird. Foto: zz

... und viele Besucher schauten begeistert zu

Barsbüttel. Dichter schwarzer Qualm stieg am Sonnabend gegen 14 Uhr vom Gelände hinter dem Jugendzentrum AKKU auf. Grund war ein brennender Pkw, der dort offensichtlich geparkt war und schwere Unfallschäden aufwies.


Um den brennenden Wagen standen mehrere hundert Menschen herum, auch Bürgermeister Thomas Schreitmüller wurde gesichtet.

Übung der Feuerwehr

Doch anstatt zu helfen oder die Feuerwehr zu rufen, hatten die „Gaffer“ offensichtlich ihre helle Freude. Als dann die Feuerwehr doch noch anrückte, gab es nichts mehr zu retten. Mit einem dichten Schaumteppich wurden die Flammen erstickt und die Feuerwehrleute erhielten dafür dann auch noch Applaus. Der Pkw kam wieder dorthin, wo er hergekommen war – auf einen Schrottplatz.
Bei der ganzen Aktion handelte es sich natürlich um eine Übung, die die Freiwillige Feuerwehr Barsbüttel anlässlich ihres Hoffestes veranstaltet hatte. Für die Bewohnerinnen und Bewohner des Senioren- und Therapiezentrums bestand keine Gefahr. „Trotz des vielen Regens hatten wir doch recht viele große und kleine Zuschauer.

Hoffest voller Erfolg

So gesehen war dieses Hoffest wieder ein Erfolg“, sagte der Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Barsbüttel Joachim Stanisch. Höhepunkte waren neben den Einsatzübungen die Fahrten für Kinder mit den Einsatzfahrzeugen, die Besichtigung eines Rettungswagens und der Fahrzeuge der Wehr und für die kleinen Besucher das Karussell. (zz)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige