Spende für Mühlenrumpf

Anzeige
Karl-Heinz Borchert (2.v.l.) mit Marco Röder (l.) und Regina Kolbe sowie Gerd Brümmer auf der Galerie der Braaker Mühle Foto: bm

Haspa-Kunden unterstützen Braaker Mühlenverein

Braak Die Braaker Mühle wurde 1850 erbaut. Nach vielen Jahren als Getreidemühle wird sie 1977 still gelegt und verfällt zusehens, bis sich 1990 der Verein „Braaker Mühle“ unter Leitung von Karl-Heinz Borchert gründet. Seitdem ist der 86-Jährige der Motor für die zahlreichen Sanierungen und Restaurierungen an der Mühle, die heute wieder 130 Tonnen Getreide im Jahr malt. Hauptsächlich Roggen, aber auch Weizen und Dinkel. „Unsere weiteren Standbeine sind die Führungen und die Eheschließungen. Dadurch finanziert sich der Mühlenbetrieb“, erklärt Borchert. Seit 2001 dürfen die Bürgermeister des Amtes Siek hier Trauungen vornehmen, neben der Vermählung kommt es dann auch zur „Vermehlung“ auf der Galerie. Für Extras reicht das Geld allerdings nicht. Dafür ist der Verein auf Spenden angewiesen. Mehrfach hat sich die Hamburger Sparkasse engagiert.

5000 Euro


Auch jetzt kamen Regionalleiter Marco Röder (Rahlstedt-Berne) und Firmenkundenberaterin Regina Kolbe zum Kaffeetrinken in der Müllerstube mit einem dicken Scheck: 5000 Euro aus dem Lotteriesparen wurden an Karl-Heinz Borchert übergeben. „Damit kann der Mühlenrumpf überarbeitet werden“, freute sich Borchert. Vor dem gemütlichen Kaffeetrinken gings aber hoch hinaus auf die Galerie, wo Borchert zeigte, wofür die Spende des Vorjahres verwendet wurde: „Wir haben den Boden und das Geländer saniert“. (bm)

Rund 150000 Haspa-Kunden spielen monatlich Lose für fünf Euro. Vier Euro werden gespart, ein Euro kostet ein Los. Davon fließen 25 Cent in den sozialen Zweck. Rund 600 gemeinnützige Einrichtungen in und um Hamburg profitieren von den Spenden
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige