Spielplatz am See eröffnet

Anzeige
Mit dem Start bunter Ballons wird der neue Spielplatz in Hohenhorst eröffnetFoto: rg

Umgestaltung des Grünzuges Schöneberger Straße nimmt Form an

Von Rainer Glitz
Hohenhorst. Sommerwetter, Eis am Stiel und Grillwürstchen. Perfekte Voraussetzungen für eine Einweihungsparty im Park am Haus am See. Viele Hohenhorster sind mit ihren Kindern gekommen, die Kleinen testen die neuen Spielgeräte schon einmal ausgiebig. Geboten werden Schaukeln, ein großes Klettergerüst, eine Wasserpumpe für die Matschproduktion, Sandkisten und ein Bolzplatz. „Kid zel fuß“ ist das Motto, und Füße ein widerkehrendes Motiv – insgesamt drei sind auf der Spielfläche versteckt. „Wir haben hier viel auf den Weg gebracht“, sagt Wandsbeks Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff (SPD). Er appelliert an die Kinder, den neuen Spielplatz als ihren eigenen anzunehmen – und auch in Ordnung zu halten. „Normalerweise haben wir zur Eröffnung immer eine Schere und ein Band“, so der gutgelaunte Bezirkschef weiter, „heute machen wir das einmal anders“. Jedes Kind bekommt einen bunten Luftballon. Dann wird von drei rückwärts gezählt und Dutzende Ballons steigen in den blauen Himmel über Hohenhorst. Dazu klingt Nenas „99 Luftballons“ aus den Lautsprechern. 
Schlüsselprojekt
Die Umgestaltung des Hohenhorst Parks ist neben dem „Haus am See“ mit seinen Beratungs- und Bildungsangeboten das zweite Schlüsselprojekt der integrierten Stadtteilentwicklung. Bereits 2008 begannen die Planungen – zusammen mit den Bürgern aus Hohenhorst. „Wir haben die Leute damals in Gruppen losgeschickt, die einen sollten alles fotografieren, was ihnen gut und die anderen, was ihnen gar nicht gefiel“, erinnert sich Thomas Tradowsky vom Kontor Freiraumplanung. Die Bilder wurden ausgewertet und andere Parks in Hamburg zum Vergleich besucht. „Zuerst sollte das heutige Haus am See in den nördlichen Teil des Parks“, so der Landschaftsarchitekt. „Doch dann beschlossen wir, alle wichtigen Dinge in den Süden zu den Kleingärten und Sportanlagen zu legen“. Mit den Kleingärtnern gibt es jetzt eine Kooperation, sie werfen ein wachsames Auge auf den neuen Spielplatz.
Die Böschung des Sees, eigentlich ein Regenrückhaltebecken, wurde abgeflacht. Dort entstehen gerade Sitzflächen. Der Nordteil des Parks ist noch Baustelle. Dort werden demnächst Bäume gefällt, die Ausschreibungen für die anstehenden Arbeiten laufen. Prunkstück im Norden soll der Blaue Garten werden, eine ehemalige Wasserfläche.
Bis Ende 2014 soll auch dieser Teil des Hohenhorst Parks fertig sein – dann laufen auch die Gelder für die integrierte Stadtentwicklung aus.
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 21.08.2013 | 18:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige