Sport gibt’s bald ohne Wanderung

Anzeige
So soll der Schulneubau aussehen Illu: Kath. Schule Farmsen

Katholische Schule Farmsen: Richtfest für neue Turnhalle

Von Michael Hertel

Farmsen Horst Malkowski (87) erinnert sich noch an den Tag im Mai 1966, als er zusammen mit 145 Kindern zu Fuß von St. Wilhelm in Bramfeld zum neuen Schulgebäude auf dem Gelände des ehemaligen Staatsguts am Rahlstedter Weg in Farmsen pilgerte. Zum 50. Geburtstag der Katholischen (Grund-)Schule Farmsen, der jetzt mit einer Festwoche begangen wurde, steht wieder ein Neubau vor der Vollendung.

Zum Richtfest der hochmodernen Zweifeld-Turnhalle war Gründungsschulleiter Malkowski (1966 - 1993) natürlich auch geladen. „Für eine Turnhalle hatten wir damals kein Geld“, erinnerte er sich. Dieser Zustand überdauerte Jahrzehnte, denn noch bis November beginnt jede Sportstunde an der „KSFHH“ mit einer zwölfminütigen Wanderung zur angemieteten Halle des Berufsförderungswerks.Die nach wie vor beengten Verhältnisse für die inzwischen mehr als 420 Schüler (zwölf Klassen, drei Vorschulklassen, 280 Kinder in der Hortbetreuung) sollen bald der Vergangenheit angehören, denn neben der Sporthalle (1.000 Quadratmeter) , auf die sich auch der benachbarte SC Condor als geplanter Kooperationspartner freuen darf, umfasst der Neubau am Berner Heerweg Räumlichkeiten für Hort und Vorschulklassen, Verwaltung sowie eine Mensa, die auch als Veranstaltungssaal genutzt werden kann, und die angeschlossene Küche. Insgesamt stehen im Neubau bald 3.800 Quadratmeter zusätzlicher Fläche zur Verfügung. Nicht zu vergessen, der vergrößerte und neu gestaltete Schulhof inklusive Kinderspielplatz mit Nestschaukel, Rutsche, großer Sandkiste und eingezäuntem Ballspielfeld.
„Den Großteil der 5,6 Millionen Euro hat das Bistum beigesteuert. Von der Stadt haben wir kein Geld bekommen“, berichtet Klaus Pax (51), Schulleiter der KSFHH.

200 Gäste bei der Geburtstagsfeier

Auf der stimmungsvollen Festveranstaltung zum Jubiläum am Freitagabend vor mehr als 200 geladenen Gästen und Eltern im Rohbau nahm Pax in seiner Rede ironische Anleihen bei der Schöpfungsgeschichte: „Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde, und einige Jahre später die Katholische Schule Farmsen.“ Der Bau der Turnhalle sei dann für den achten Tag vorgesehen gewesen.
Den Abschluss der Festwoche bildete am Sonntag ein Freiluftgottesdienst auf dem Schulhof.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige