St. Martin reitet durch Farmsen

Anzeige
„Sankt Martin“, Max Frey, 1936

Am 11. November startet der Umzug um 17.30 Uhr in der Kirche Heilig Geist

Farmsen Hoch zu Pferde reitet der Heilige Martin an diesem Freitag, 11. November, durch Farmsen. Zum Gedenken an den Heiligen (316/317 - 397) feiern allein in Hamburg rund 4.300 Jungen und Mädchen der 17 katholischen Schulen zusammen mit katholischen Gemeinden sowie den Pfadfindern den Martinstag. Dazu gehören Martinsspiel, Laternenumzüge, Gottesdienste, Lagerfeuer, Martinsbrot und Martinsgänse. Die größten Umzüge in der Hansestadt werden in Bergedorf, Billstedt und Farmsen erwartet. In Farmsen treffen sich Jung und Alt um 17.30 Uhr in der Kirche Heilig Geist (Rahlstedter Weg 13) zum Martinsspiel. Anschließend startet der Laternenumzug mit dem Heiligen Martin zu Pferd. Danach ist Glühwein- und Kinderpunschtrinken auf dem benachbarten Schulhof geplant. Dort sollen auch 500 gebackene Martinsgänse verteilt werden. Der Martinstag erinnert an den späteren dritten Bischof von Tours, der als Reiter der kaiserlich-römischen Garde im Winter am Stadttor von Amiens (heute Frankreich) seinen Mantel für einen unbekleideten Armen mit dem Schwert zerteilte. Martin steht für Barmherzigkeit und gehört zu den bekanntesten Heiligen des Katholizismus, der aber auch in der evangelischen Kirche verehrt wird. Zur Feier des Heiligen Martin sind daher nicht nur Pfarrgemeindemitglieder sondern alle Farmsener Bürger eingeladen. (tel)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige