Tarantella tanzt Matthias Claudius

Wann? 24.06.2017

Wo? Kulturschloss Wandsbek, Königsreihe 4, Hamburg DE
Anzeige
Die Schauspieler des Jugendtheaters Tarantella in Aktion Foto: Kay Brockmann
Hamburg: Kulturschloss Wandsbek, Königsreihe 4 |

Wandsbeker Jugendtheater bringt Szenen aus dem Leben des Dichters auf die Bühne

Von Stefanie Hörmann
Wandsbek
Er ist einer der berühmtesten Wandsbeker: Der Dichter und Journalist Matthias Claudius (1740-1815). Geboren in Reinfeld in Holstein zog Claudius 1771 nach Wandsbek und wurde Redakteur der Tageszeitung „Der Wandsbecker Bothe“, damals schrieb man Wandsbek noch mit „ck“. Noch heute ist der „wandernde Bote“ mit Hut, Stock und Tasche im Wandsbeker Wappen zu finden. Der berühmte historische Mitbürger steht im Mittelpunkt der neuen Produktion des Jugendtheaters Tarantella im Kulturschloss Wandsbek.

Kinder an Lyrik heranführen


Theaterleiterin Claudia Franzen-Wilk führte die Kinder an die Lyrik des Dichters heran: „Dies ist unsere dritte, allerdings jedes Mal neu gestaltete Aufführung zum Thema Matthias Claudius“, sagt die Tanzlehrerin, „wir haben viel gelesen und eine Auswahl seiner Lyrik in unsere Stücke eingebaut.“ Die erste Aufführung erinnern sicher noch viele Wandsbeker, denn die Zuschauer des Stücks zogen im Februar 2015 mit Mondlaternen durch den Stadtteil. Das bekannte Abendlied von Matthias Claudius „Der Mond ist aufgegangen“ wird auch in der aktuellen Produktion erklingen. Am Ende wollen die Jugendlichen es gemeinsam dreistrophig mit den Zuschauern singen. Als Gedächtnisstütze wird der Text vor Beginn der Aufführung verteilt. Auch wichtige Ereignisse im Leben des Dichters tauchen im Stück auf. Matthias Claudius heiratete 1772 die damals 17-jährige Anna Rebekka Behn, das Paar bekam 12 Kinder. Den frühen Tod seiner Tochter Christiane verarbeitete Claudius in einem Gedicht: „Christiane oder der verlorene Stern“, das in der Aufführung vorgetragen wird. Über die Lyrik und viele kindgerechte Szenen werden im Tartantella-Stück Gefühle wie Freude und Trauer gleichermaßen thematisiert. Wichtig ist den Jugendlichen, die Worte des Dichters mit der aktuellen Zeit in Beziehung zu setzen. Und das, so Claudia Franzen-Wilk, ist gut gelungen. Der Dichter aus dem 18. Jahrhundert hat den Kindern und Jugendlichen heute noch etwas zu sagen. (sh)

Jugendtheater Tarantella befragt Mattias Claudius: Sonnabend, 24. Juni, 15.30 Uhr, Kulturschloss Wandsbek, Königsreihe 4; Kinder: 3/Erw.: 5 €. Tickets: Telefon 65 65 758, vorbestellung@tarantella.de und Abendkasse
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige