„Tiertafel“ hilft

Anzeige
Tierärztin Alexandra Wenzel untersucht Katze Miezi, ein Maine-Coon-Mix aus FarmsenFoto: Christa Möller

In Farmsen gibt‘s Futter und Spielzeug

Von Christa Möller
Farmsen. Manchmal, da knurrt nicht nur der eigene Magen, auch der treue Begleiter auf vier Beinen hat Hunger. Und er braucht eine Leine oder Katzenstreu, Spielball, Kuscheldecke und einen Chip im Ohr. Wenn das Geld ohnehin knapp ist, reicht es weder für Mensch noch für Tier. Seit sieben Jahren hilft die Tiertafel Deutschland auch in Hamburg Tierbesitzern mit Futter und Zubehör. Zunächst hatte sie ihren Standort in Altona, dann am Steenwisch und seit zwei Jahren in Farmsen am Roten Hahn 52.
Spenden willkommen
Jeden zweiten Mittwoch zwischen 15.30 und 19 Uhr stehen Herrchen und Frauchen an der Ausgabestelle Schlange, um Futter für acht bis zehn Tage in Empfang zu nehmen. Denn, so Kara Schott, Leiterin der Hamburger Ausgabestelle: „Wir versorgen die Leute nicht komplett. Für etwa vier Tage müssen sie selber versuchen, Futter aufzubringen.“ Etwa 80 bis 100 Tierhalter sind es jedes Mal, die Hilfe suchen. Neben Kira Schott sind insgesamt zehn bis 15 ehrenamtliche Kräfte mit viel Eifer dabei - auch wenn die Arbeit zeitintensiv und körperlich anstrengend ist. Denn nicht nur die Ausgabe muss bewältigt werden, es gilt auch, Körbeweise Futterspenden zu verstauen, Leinen zu sortieren, Spielzeug in Regale zu räumen. Und es muss Buch geführt werden über jede ausgegebene Spende, „damit nicht jedes Mal ein Spielzeug rausgeht“.
Der Verein ist auf Sponsoren angewiesen, nur so kann beispielsweise die Miete für die 300 Quadratmeter großen Räumlichkeiten gezahlt werden. „Das Franziskustierheim ist unser größter Unterstützer“, sagt Kara Schott. Auch unterstützen Firmen und Privatspender die Tiertafel. Herrchen und Frauchen müssen beispielsweise mit einem Renten- oder Hartz IV-Bescheid nachweisen, dass sie bedürftig sind und ein Tier besitzen.
Die meisten Tierhalter kommen aus der näheren Umgebung, weil für eine längere Anfahrt vielen das Geld fehlt. Deshalb würde Kara Schott gern eine weitere Tafelausgabe anbieten. „Wir hätten wohl auch genügend Leute, kriegen das aber kostenmäßig nicht gestemmt.“ Auch Alexandra Wenzel ist eine der Helferinnen. Einmal im Monat kommt die Tierärztin aus Blankenese nach Farmsen. „Für die Behandlung nehme ich die unterste Stufe der Gebührenordnung, kostenlos dürfen Tierärzte nicht tätig sein“, sagt sie, während sie Maine-Coon-Mix Miezi sorgfältig untersucht und anschließend impft. In Kooperation mit dem Internationaler Tierschutz-Fonds bietet die Tiertafel diese Hilfe an. Wer die Tiertafel unterstützen möchte, kann das auch mit Gassigehen erledigen: Dafür gibt’s am Sonnabend, 7. September, wieder den Sponsorenlauf DogWalk durch den Stadtpark. Alle Hundebesitzer können mit ihren Tieren mitmachen. Infos unter www.tiertafel.de oder montags bis freitags zwischen 13 und 18 Uhr: 03385 – 49 49 65.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige