Tonndorf neuer Spitzenreiter

Anzeige
Tonndorfs Theo (r.) kann seinem Gegenspieler Luke Arnold entwischen. Eine Szene aus der zweiten Partie gegen den VSG Stapelfeld (0:0) Foto: Hoyer

Trotz Ladehemmung am letzten Spieltag führen Junioren die Hallenfußballmeisterschaften an

Von Thomas Hoyer
Tonndorf
Den 2. D-Junioren des SV Tonndorf-Lohe reichten am letzten Spieltag des Jahres sechs von zwölf möglichen Punkten, um bei den Hamburger Hallenfußballmeisterschaften ungeschlagen die Tabellenführung in der Staffel „JH19“ zu übernehmen. Von seinen bisherigen 16 Spielen gewann das Team alleine zwölf. Vier Partien endeten Unentschieden. Ingesamt wurden bereits 38 Treffer erzielt.
An vergangenen Sonnabend hatte das im bisherigen Verlauf der Titelkämpfe so treffsichere Team ungewohnte Ladehemmung. Die erste Partie gegen TuS Aumühle endete leistungsgerecht 0:0. Jedes Team besaß zwei Chancen. Auf Seiten der jungen Tonndorfer vergaben Sidi Fane und Mehmet Yilmaz. Auch im anschließenden Spiel gegen VSG Stapelfeld gab es nur zwei Möglichkeiten, als ein Kopfball von Jeremy Müller das Tor verfehlte und Theo Kyei bei einem von Christian Meyer eingerollten Ball einen Schritt zu spät kam. In der Schlussphase musste sich die Mannschaft, zu der zwölf Kicker zählen, dann bei ihrem Torwart Kubilay Genici bedanken, der bei den Titelkämpfen erst viermal hinter sich zu greifen brauchte. Bei drei schnellen Gegenangriffen ließ sich der Keeper nicht überwinden. Und auch im dritten Match gegen GW Harburg sollte der neue Tabellenführer vergeblich auf ein Tor warten. In der Anfangsphase hatte Christian Meyer mehrfach das 1:0 auf dem Fuß, aber auch die Harburger, die bisher so viele Tore wie keine anderen Mannschaft geschossen haben, trafen nicht. Wieder hieß es nur 0:0. Doch im letzten Spiel gab es dann endlich Grund zum Jubeln: In der 7. Minute erzielte Christian Meyer nach Pass des gerade eingewechselten Theo Kyei das goldene Tor zum 1:0-Sieg. Damit lösten die mit einer Ausnahme 2003 geborenen Tonndorfer den Farmsener TV als Spitzenreiter ab und stehen bei noch zwei ausstehenden Spieltagen mit einem Bein in der Hauptrunde, für die sich die sieben besten Teams der 25-er-Staffel qualifizieren. „Das war von vornherein unser Ziel, nachdem wir bei den letzten Hallemeisterschaften nur ganz knapp gescheitert waren“, erzählt Alex Ebert, der mit Dennis Gavriljuk ein Trainergespann bildet, das von Betreuer Benjamin Cildavul unterstützt wird. „Heute ist es der Mannschaft allerdings nicht richtig gelungen, ihr großes Potential abzurufen.“ Insgesamt aber sind die Verantworlichen mit den Leistungen dieses Jahres hochzufrieden. In der Frühjahrs- und Herbstserie errangen ihre Schützlinge die Staffelmeisterschaft auf dem 9-er-Feld. Und wer weiß, vielleicht kann sich das Team ja im weiteren Verlauf der Hallemeisterschaften nochmals steigern und in die Pokal- oder Meisterschaftsendrunde einziehen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige