UN-Planspiele am Gymnasium Meiendorf

Anzeige
Die Gesprächsteilnehmer (v.l.): Maximilian Beckmann (18), Internationale Deutsche Schule Brüssel; Celine Birkl (17), Deutschherrengymnasium Aichach; Linnea Tybäckle (17), Malmö Borgarskola und Thomas Sörensen (18), Nyborg Gymnasium Foto: rdm

Schüler aus sieben Ländern machten bei den Konferenz der Vereinten Nationen mit

Rahlstedt Zum achten Mal hatte das Gymnasium Meiendorf zu Planspielen der Vereinten Nationen geladen. Die organisatorischen Grundstrukturen sind vorgegeben. Aber eine Veranstaltung mit 13 Schulen aus sieben Ländern und mehr als 200 Teilnehmern – dies wäre auch für eine professionelle Eventorganisation eine größere Nummer. Die Meiendorfer Gastgeber meisterten die Organisation mit Bravour. Vier Teilnehmer aus vier Ländern zogen für das Wochenblatt Bilanz. „Ich bin bereits zum zweiten Mal dabei. Hamburg ist faszinierend und MUNOH einfach großartig“, sagt Thomas Sörensen, 18, aus Nyborg zu den Beweggründen für die Teilnahme. Maximilian Beckmann aus Brüssel, Linnea Tybäckle aus Malmö, und Celine Birkle aus Aichach haben sich von Lehrern oder von Schülern für die Hamburg-Fahrt begeistern lassen und es ebenfalls nicht bereut. Was ist für die jungen Menschen der größte Gewinn an dem MUNOH-Projekt? „Die Erfahrungen, die wir durch die Mitarbeit in den Comitees (Arbeitsgruppen) machen – das können wir nicht in einem Klassenraum lernen. Wir lernen, uns an strenge Debattenregeln zuhalten. Als Delegierter eines Landes wie Spanien, China oder Ghana müssen wir vor internationalen Delegierten hart argumentieren lernen. Wir müssen vor einem kritischen Publikum frei sprechen können – und unser Englisch hat sich richtig verbessert.“ In den Comitees war die Atmosphäre „sehr formell, beim Lunch, bei Abendveranstaltungen cool, herzlich, fröhlich.“ „Unser besonderer Dank gilt dem Orangisationsteam der Konferenz. Sie haben einen tollen Job gemacht“, lobt Thomas Sörensen aus Dänemark. (rdm )
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige