„Uns Uwe“ spornte junge Kicker an

Anzeige
Uwe Seeler schrieb fleißig Autogramme beim Besuch in Barsbüttel Fotos :güb
Barsbüttel. „Heute spielt der HSV. Nach den guten Leistungen im Spiel auf Schalke brauche ich ja heute, wenn es gegen Hoffenheim geht, nicht mehr zu zittern“, freute sich Uwe Seeler beim Interview mit dem WochenBlatt. Am Nachmittag war es mit Uwe Seelers gutem Gefühl vorbei. Der HSV zeigte gegen das Team aus Hoffenheim eine blamable Leistung und enttäuschte den Ehrenspielführer des HSV mit einer 1:5 Niederlage.
„Uns Uwe“ war am Samstagmorgen in Barsbüttel Gast beim „Human-Kicker“ Turnier bei Möbel Höffner. Diese
ungewöhnliche Art eines
Fußballspiels ist die überdimensionale Variante des bekannten Tischfußballs mit Figuren, die man durch Kopfdruck zum Balltreten bringt. Statt Kickerfiguren sind auf dem „Human-Kicker“-Spielfeld Fußballspieler aus Fleisch und Blut, die jeweils als Sechser-Team antreten. Die aufblasbare Fußballarena ist 14 mal 8 Meter groß. Die Kicker müssen während des ganzen Spiels die Kickerstange festhalten und können nur so aus dieser Position heraus den Ball schießen und im gegnerischen Tor unterbringen. Sie taten es mit Begeisterung, denn „Uns Uwe“ hatte sie vorher richtig motiviert.
Bewegung
„Bewegung ist das wichtigste beim Fußballspiel. Jungs,
Ihr müsst sehen, dass ihr auf jede Situation gefasst seid und dann entsprechend schnell den Ball erwischt“, erzählte er den acht sechsköpfigen Teams. „Wenn es nach mir ginge, dann müsste es in den Schulen jedenTag eine Stunde Sport geben. Die Jugend sitzt doch heute nur noch vor ihren Computern und Laptops. Da rosten die Knochen ein und niemand will sich mehr bewegen“, schimpft Uwe Seeler. „Als Kicker in meinen jungen Jahren beim HSV habe ich für 1250 Mark im Monat jede Woche Top-Leistung geboten. Dafür würde sich heute niemand mehr nur einen Meter fort bewegen“, fügt er hinzu.
Seine Worte fanden bei den Teams des „Human-Kicker“ Turniers Gehör. Natürlich lockte sie auch der Lohn für ein Erfolg beim Turnier. Für das Siegerteam gab es für alle sechs Spieler je einen Einkaufsgutschein des Möbelhauses im Wert von 200 Euro, für die Zweiten von 100 Euro und für die dritten von 50 Euro. (güb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige