Verein Aktives Hohenhorst lädt zum Jahresempfang

Anzeige
Die Gäste des Jahresempfangs hörten aufmerksam der Rede von Manfred Geweke zu Foto:güb

Mitglieder wollen Flüchtlingshilfe intensivieren und suchen Mitstreiter

Hohenhorst Der „Förderverein Aktives Hohenhorst“ hatte zum Jahresempfang eingeladen und Gäste aus Politik, Verwaltung, Verbänden und Vereinen waren sehr zahlreich erschienen, was Manfred Geweke, Erster Vorsitzender des Vereins, als Zeichen dafür wertete, „dass unser Förderverein für Hohenhorst nicht ohne Bedeutung ist.“ Als das Stadtteilbüro Hohenhorst im vergangenen Jahr seinen Aufgabenbereich an den Förderverein abgegeben hat, habe der Vorstand nicht gewusst, was auf ihn zukommt, bekannte Geweke freimütig. Jetzt sei er schlauer und aber auch sicher, dass der Förderverein für Hohenhorst das breite Aufgabenspektrum leisten könne. Der Verein habe in den vergangenen Monaten viele Veranstaltungen auf die Beine gestellt. Geweke: „Der Stadtteil Hohenhorst und das „Haus am See“ als Mittelpunkt aller Aktivitäten ist voller Leben. Wir können mit Zuversicht sagen, dass das auch in Zukunft so bleiben wird.“ Seine Stellvertreterin, Barbara Peters, wies in ihrer Rede darauf hin, dass eine Aktion, in der Bewegungsspiele im Mittelpunkt stehen, für Hohenhorst unter dem Motto „Movement United“ anläuft. „Wir wollen außerdem für die 400 Flüchtlinge, die in Hohenhorst schon leben und zu denen nach der Sommerpause noch weitere 120 Flüchtlinge hinzukommen, einen intensiveren Kontakt aufbauen“, ergänzte sie. Für diese Aufgabe bittet der Förderverein die Bürger des Stadtteils um Mithilfe. (güb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige