Verlässliches Angebot zur Lernförderung

Anzeige
Holger Müller von der Deutschen Bank hatte für Schulleiterin Regina Schubert einen Scheck in Höhe von 1000 Euro mitgebracht Foto: kg

Schule an der Gartenstadt startet „Leuchtturmprojekt“. Spende hilft bei Einrichtung der drei neuen Räume

Von Karen Grell
Wandsbek-Gartenstadt
Für die Schüler der Grundschule An der Gartenstadt startet jetzt mit dem neuen „Leuchtturmprojekt“ ein alternatives Lernangebot, bei dem jedes Kind individuell gefördert wird. Dabei geht es vor allem darum, die Kinder, die beim Lernen Schwierigkeiten haben zu unterstützen und ihnen einen Raum zu bieten, in dem sie sich ungestört entfalten können und ihre Talente entdecken dürfen. Die Lehrerinnen Kerstin Langhoff und Sabine Bohlen-Ross haben das Projekt maßgeblich vorangetrieben. „Schüler, denen es nicht leicht fällt, am regulären Unterricht teilzunehmen, haben ab sofort drei Räume, in denen ganz individuelles Lernen angeboten wird. Welches Kind in dieses Projekt aufgenommen wird und zu welchem Zeitraum es zum Lernen im kleinen Kreis gehen soll, wird dann ganz individuell entschieden. „Auf jeden Fall ist dieses Angebot immer auf freiwilliger Basis“, erklärt Schulleiterin Regina Schubert das neue Konzept.

Chance für alle


Schon lange hat sich die Schule An der Gartenstadt gerade durch individuelle Förderung von Schülern einen Namen gemacht. Sowohl Kinder mit besonderen Begabungen als auch schwache Schüler haben hier gute Chancen auf Integration. Kinder von der Vorschulklasse bis zum vierten Jahrgang werden nun beim Leuchtturmkonzept zeitweise in selbst gesteuertem Lernen von Lehrern und Erziehern geschult. Die neuen Klassenzimmer sollen immer von 9 bis 14.30 Uhr besetzt sein und für die Kinder offen stehen. Ein ähnliches Konzept hat es auch vorher mit „der Insel“ schon für die Schüler gegeben, der Zeitraum war aber auf wenige Stunden in der Woche begrenzt. „Wir kannten das Leuchtturmprojekt bereits von anderen Schulen“, so Regina Schubert, „beispielsweise von der Erich Kästner Schule in Farmsen“.

Neue Räume


Für die Realisierung des neuen Projektes war nun nur noch die Neugestaltung der drei Unterrichtsräume notwendig. Im Rahmen des „Social Days“ haben sich zur Freude der ganzen Schule spontan acht Mitarbeiter der Deutschen Bank bereit erklärt zu helfen und auch noch eine Spende in Höhe von 1.000 Euro für das Projekt mitgebracht. Ab dem kommenden Schuljahr werden die Räume für die Kinder bereitstehen. Regina Schubert ist sich sicher, dass der Leuchtturm für alle eine tolle Chance bietet.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige