Vorarbeiten für den Neubau

Anzeige
Zur Zeit geht es eng zu auf der Meiendorfer Straße rund um den früheren Krögerhof. Der Grund sind Vorarbeiten für den künftigen Ausbau der Meiendorfer Straße.Fotos Bätz

Bauarbeiten an der Meiendorfer Straße behindern zurzeit den Verkehr

Von Hubert Bätz
Meiendorf. Wer zur Zeit mit dem Auto in der Meiendorfer Straße beim ehemaligen Krögerhof unterwegs ist, sieht dort viele Bauaktivitäten. Zum einen bei dem ehemaligen Getränkemarkt, der zu einem Discountermarkt umgebaut wird, zum anderen an der Straße, wo eifrig gebaggert wird.
Arbeiter legten in der vergangenen Woche Leitungen um, damit in naher Zukunft der zweite Bauabschnitt der Meiendorfer Straße mit den Zufahrten zum neuen Discounter hier starten kann. Letzteres beginnt nach Auskunft des Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Ole Thorben Buschhüter allerdings erst im März 2013. Kürzlich stellte man die Planung für den Bauabschnitt zwischen Oldenfelder Stieg und Spitzbergenweg, Teilabschnitt vor Hausnummer 98 einschließlich Erschließungsanlage ‚Krögerhof‘ im Bezirklichen Verkehrsausschuss vor. Gebaut wird nächstes Jahr zwischen der Einmündung der Saseler Straße bis kurz vor den Schierhornstieg.
Der Krögerhof
Die Bauarbeiten erfolgen hier mit der Erschließung des neuen Verbrauchermarkts im alten Kröger-Hof, der voraussichtlich ebenfalls im Frühjahr 2013 eröffnet werden soll. Die Meiendorfer Straße erhält dann in diesem Bauabschnitt in der Regel zwei Meter breite Geh- und erstmals in der Regel 1,75 Meter breite Radwege auf beiden Seiten der Straße. Die Fahrbahn bleibt zweistreifig, erhält jedoch in Höhe des zukünftigen Verbrauchermarktes Richtung stadteinwärts eine Linksabbiegespur. Abschnittsweise werden hier auch Längsparkstände errichtet, und immerhin ein Baum wird gepflanzt. Die Bushaltestelle muss allerdings nach Auskunft Buschhüters circa 35 Meter nach Norden verlegt werden.
Mehr Sicherheit
Buschhüter: „Insgesamt ist mit der Überplanung des Streckenabschnittes eine Verbesserung der Verkehrsführung sowie eine Erhöhung der Verkehrssicherheit zu erwarten. Wir freuen uns auf ein weiteres Stück neue Meiendorfer Straße. Es geht
voran“, erklärte kürzlich auch Lars Kocherscheid-Dahm, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Bezirksfraktion Wandsbek. Ole Thorben Buschhüter erklärte zu den derzeitigen Arbeiten: „Jetzt werden umfangreiche Leitungsarbeiten erledigt. „Wir wollen ein mehrmaliges Aufbuddeln der Fahrbahn und Nebenflächen so vermeiden.“
Probleme beim
Grunderwerb
Für den Neubau der Meiendorfer Straße sind im Hamburger Haushalt 9.760.920 Euro bereitgestellt. Die nächsten Bauabschnitte erfordern allerdings Grunderwerb. Dieser stößt bei mehreren Eigentümern auf Widerstand, die Pläne werden deshalb zurzeit überarbeitet, um den notwendigen Grunderwerb deutlich reduzieren zu können.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige