Vorbereitung für Umbau in Hamburg

Anzeige
In der Meiendorfer Straße werden Ver- und Entsorgungsleitungen umgelegt Fotos: Christian Ehrhorn

Meiendorfer Straße wird 2015 runderneuert

Von Christian Ehrhorn
Hamburg. Vor Kurzem wurde in der Meiendorfer Straße, zwischen Schierhornstieg und Spitzbergenweg, mit Leitungsarbeiten begonnen. Sie sind Teil der Grunderneuerung der gesamten Meiendorfer Straße und Vorbereitungen für den zweiten Bauabschnitts in der Straße.
Da sie sich als umfangreicher als eigentlich geplant herausstellten, wurde mit der Umlegung der Ver- und Entsorgungsleitungen auf der 300 Meter langen Strecke früher als geplant begonnen. Bis Wintereinbruch sollen alle Leitungen neu verlegt sein. Dann kann im kommenden Frühjahr - ganz nach Plan - mit dem eigentlichen Umbau der Meiendorfer Straße begonnen werden.
Das ist vorgesehen: Die Fahrbahn wird saniert, bleibt aber zweispurig; die Geh- und Radwege werden befestigt und breiter, Parkplätze gebaut, neue Bäume gepflanzt und an der Einmündung Meiendorfer Straße/Spitzbergenweg wird ein kleiner Kreisel mit einem Durchmesser von 35 Metern entstehen. Die Vorarbeiten für den Kreisverkehr haben bereits im Frühjahr begonnen, als einige Bäume gefällt werden mussten. Für das gesamte Projekt wurden im Hamburger Haushalt knapp zehn Millionen Euro bereitgestellt.
„Durch den Neubau der Meiendorfer Straße wird der Verkehrsraum besser strukturiert. Die marode Fahrbahn wird komplett neugebaut, die Nebenflächen für Fußgänger und Radfahrer sowie den ruhenden Verkehr verbreitert. Dies kommt der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs zugute“, sagt der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter. Die Meiendorfer Straße sei schon seit längerem dringend sanierungsbedürftig. Auch Lars Kocherscheid-Dahm, verkehrspolitischer Sprecher der Wandsbeker SPD-Bezirksfraktion, sieht in dem Neubau eine positive Entwicklung: „Wir begrüßen sehr, dass es in der Meiendorfer Straße zukünftig ordentliche Radwege geben wird.

Kreisverkehr als Entree

Der geplante Kreisverkehr wird somit einerseits das Entree zum aufgewerteten Meiendorfer Ortskern bilden und andererseits dafür sorgen, dass stadteinwärts nicht mehr wie bisher mit erhöhter Geschwindigkeit in diesen Bereich eingefahren werden kann.“
Erste Ergebnisse kann man auch schon begutachten. Zwischen Wildgansstraße und Schierhornstieg wurde die Meiendorfer Straße in einem ersten Bauabschnitt bereits erneuert.
Für den letzten 850 Meter langen Bauabschnitt zwischen Oldenfelder Stieg/Berner Straße und Wildgansstraße sollen die überarbeiteten Ausbaupläne noch in diesem Jahr fertiggestellt werden, so dass auch hier pünktlich mit dem Bau begonnen werden kann. Im Herbst 2015 soll die Meiendorfer Straße dann runderneuert sein.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige