Wandsbeker Geschichtsstein beschmiert

Anzeige
Der beschmierte Geschichtsstein Foto: je

Der Stein, der erstmals 1937 aufgestellt wurde, steht jetzt vor dem vor dem Wandsbeker Gehölz und wartet auf seine Reinigung

Wandsbek Es ist ein hässlicher Anblick: Der Wandsbeker Geschichtsstein wurde mit schmutzig-roter Binderfarbe übergossen. Warum es Vandalen gibt, die den Stein, auf dem die wesentlichen Geschichtsdaten Wandsbeks festgehalten sind, so verschandeln, bleibt ein Rätsel. Der Stein selbst ist schon ein „Datum“ der Geschichte, schreibt der Historiker Michael Pommerening in seinem Buch über Wandsbek. Der Geschichtsstein, ein Relikt der Eiszeit, wurde anlässlich der Eingemeindung nach Hamburg im Jahre 1937 auf dem Wandsbeker Marktplatz aufgestellt. Später ging er mehrmals auf Reisen. Bedingt durch den Bau des ZOB stand er von 1962 bis 2004 am Wandsbeker Bahnhof. Danach wurde er nördlich der Christuskirche aufgestellt. Ende 2014 musste er dort dem neuen Claudius-Denkmal weichen. Jetzt steht der Stein vor dem Wandsbeker Gehölz im Bereich der Kreuzung Robert-Schuman-Brücke/Schloßstraße. Den Stein von der scheußlichen Farbe zu befreien, wäre relativ einfach. Doch zur Zeit gibt es noch andere Überlegungen rund um den Geschichtsstein: Gedacht ist zum Beispiel an eine Erneuerung der Daten. Eine andere Möglichkeit wäre es, eine erweiterte Informationstafel neben dem Stein aufzustellen. Eine Jahreszahl auf dem Stein ist nicht ganz richtig. Statt 1480 gehörte Wandsbek schon 1460 zum Herzogtum Holstein. Aber egal, worauf sich Bezirk, Geschichtswerkstatt und Bürgerverein am Ende einigen. Schön wäre es, wenn die schmutzige Farbe bald entfernt wird. (je)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
6
Klaus Müller aus Wandsbek | 30.11.2016 | 16:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige