Warnschilder vor Ruine

Anzeige
Verbotsschilder wurden aufgehängt, das Tor mit einem Schloss gesichert Foto: Glitz

Bäume und Büsche an Grusel-Grundstück in Oldenfelde gelichtet

Von Rainer Glitz
Oldenfelde
„Privatgrundstück – Betreten verboten!“ warnen jetzt Schilder am Zaun des Grundstückes an der Ecke Am Kroog/Raschweg. Ein dickes Schloss hängt vor dem Gartentor, der Zaun wurde zur Straße hin geflickt. Wo noch vor kurzem ein dunkler, dichter Dschungel aus Bäumen und Gebüsch war, scheint jetzt die Herbstsonne auf die verfallenden Gebäude. „Es wurde auch etwas gegen die Ratten unternommen“, sagt der Oldenfelder CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Karl-Heinz Warnholz. Er hatte sich in zwei Kleinen Anfragen dafür eingesetzt, dass auf dem verwilderten Grundstück nach Jahren endlich etwas unternommen werden sollte – vor allem, weil mehrere alte Tannen auf die Nachbargrundstücke zu fallen drohten (das Wochenblatt berichtete).
„Hier war zuerst ein Baumgutachter, dann kam eine Firma und hat eine Woche lang Bäume gefällt und Gebüsche entfernt“, erzählt Nachbar Michael Purkert. Einige schräg stehende Tannen blieben allerdings stehen – laut Gutachter sind sie gesund. „Es bleibt ein komisches Gefühl“, sagt der Oldenfelder. Es gebe keine Garantie, dass die Bäume nicht doch beim nächsten Sturm auf sein Grundstück fallen. Purkert ist dennoch zufrieden. „Durch die Verbotsschilder und die freie Sicht halten sich auch Kinder vom Grundstück und den baufälligen Gebäuden fern“, sagt er. Der Aufenthalt dort galt offenbar in der Umgebung lange Zeit als Mutprobe. Eine Sorge bleibt: Es gibt asbesthaltige Eternitplatten in der Bauruine.

Laufender Rechtsstreit


Wegen der neuerdings freien Sicht erkennt man von der Straße aus deutlich das zertrümmerte Gartenhaus einer anderen Nachbarin. Es war vor gut einem Jahr von einem Baum getroffen worden. Auch der Zaun an der Grundstücksgrenze ist noch immer nicht repariert, Baumstümpfe sind zu erkennen. Es gibt nach wie vor einen laufenden Rechtsstreit über die Kosten für den Schaden. Aus Angst vor weiteren fallenden alten Bäumen hatten sich die Nachbarn im Frühjahr an den CDU-Abgeordneten Warnholz gewandt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige