Wenn Männer kochen

Anzeige
Die Männer beim Kochkurs in der Kirchengemeinde Farmsen Berne haben viel Spaß beim Braten und Ab- löschen mit Weißwein. Foto: Grell

Immer mit Weißwein ablöschen

Farmsen. Wenn Männer kochen, dann sieht das ganz anders aus, als wenn die Damen am Herd stehen. Zumindest beim Väter-Kochkurs in der Kirchengemeinde Farmsen Berne, der vor Kurzem zum Männerkochkurs umbenannt wurde.
Die Menükarte liest sich aufwendig und absolut appetitlich. Pilzsuppe als Vorspeise, zum Hauptgang ein Zitronenrisotto mit gebackenem Kürbis und gebratenen Poularden, als Nachspeise geschmorte Pfirsiche mit Vanilleeis und Sabayon. Absolut köstlich und zusammengestellt vom Kursleiter Simon Petersen, der hauptberuflich in einem Seniorenheim in Großhansdorf arbeitet.
Gekocht haben die meisten der sechs Herren schon irgendwann einmal. Frikadellen zubereitet, auch Fleisch gebraten, aber bei den meisten scheint es doch die Frau im Haus zu sein, die für die täglichen Mahlzeiten zuständig ist. Dennoch könnten die dazugehörigen Ehefrauen der an diesem Abend Fleisch bratenden und Gemüse schälenden Männer, sich einiges abschauen. Gekocht wird hier nicht mit Zeitdruck und Unlust, sondern aus purer Leidenschaft. Gewürzte Fleischlappen werden in heiße Pfannen gelegt, Zucker zu Sirup gerührt und Kürbisse geschält, bis das rohe Fruchtfleisch zum Vorschein kommt. Fettspritzer auf den bunten T-Shirts, Rauchgeruch in den Haaren und klebrigen Schuhsohlen stören hier niemanden. Schon deshalb macht kochen an diesem Abend richtig viel Spaß.

Ganz entspannt

Während die meisten der Frauen schon nach dem Anrühren der ersten Teigmasse die benutzten Schalen in die Geschirrspülmaschine einräumen, um immer eine saubere Küche im Blickfeld zu haben, geht es in Farmsen bei den Kochmännern absolut entspannt zu. Schmutzige Schalen und Teller werden erst einmal ganz in Ruhe zur Seite gestellt und das Fett vom Fleisch mit Präzision und einem genauen Blick für das Wesentliche entfernt. Der Fokus beim Kochkurs liegt eben von Beginn an auf dem erwarteten Ergebnis. „In einer Stunde wird gegessen“, das wissen die meisten schon beim ersten Schnitt in den nussförmigen Kürbis. Es wird sich Zeit gelassen, das Menü immer wieder genau studiert und bei extremer Rauchbildung nicht hektisch an den Haaren gerochen, sondern einfach der Geruch des baldigen Bratens eingeatmet. Und zum Ablöschen, da wird selbstverständlich Weißwein genutzt. (kg)



Geschmorter Pfirsich in Weinschaumsoße
von Simon Petersen
1. Reife Pfirsiche gewaschen mit Kern und Haut in eine Auflaufform geben. 2. Zucker im Topf erhitzen und karamellisieren lassen. Mit Orangensaft ablöschen.
3. Die entstandene Soße über die Pfirsiche geben und das Ganze mit Alufolie abdecken.
4. Bei 150 Grad zirka 30 Minuten ab in den Ofen. (je nach Reife der Pfirsiche).
5. Mandelkerne anbraten.
Servieren: Pfirsich auf einem Teller dekorieren, mit Soße übergießen, Mandelkerne dazugeben, mit einer Kugel Eis (Vanille) und Weinschaumsoße noch köstlicher Weinschaumsoße aus einem Ei, 50 g Zucker und 50 ml Weißwein über Wasserdampf aufschlagen (nur für Erwachsene!) (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige