Wie geht es am Straßburger Platz weiter?

Anzeige
Der Straßburger Platz: Ein schöner Ort, um im Frühling die ersten Sonnenstrahlen zu genießen Foto: kg

Lärmpegel deutlich gesunken. Dialog wird fortgesetzt

Dulsberg Noch bis zum Ende des vergangenen Jahres gab es viel Ärger am Straßburger Platz. Anwohner beschwerten sich über den Dauerlärm der Menschen, die sich dort nicht nur tagsüber, sondern bis in die Nacht hinein aufhielten. Flaschen klirrten im Dauertakt und es wurde bis in die Morgenstunden laut gegrölt und Lärm gemacht. Die Nerven der Bewohner der umliegenden Häuser lagen blank und der Bezirk wurde um Hilfe gebeten (das Wochenblatt berichtete). Danach wurden von betroffenen Anwohnern Unterschriftenlisten im Bezirk ausgelegt und der Bezirksversammlung vorgelegt. Die nächtliche Lautstärke auf dem Platz war zu diesem Zeitpunkt unerträglich geworden. Das Stadtteilbüro, die Kirche, und die Polizei haben als Vertreter der Anwohner, seitdem zahlreiche Gespräche geführt und erreicht, dass nun ab 22 Uhr Ruhe einkehrt. Ein großer Schritt für die Anwohner, die nun endlich nachts wieder schlafen können. „Ein Anfang ist gemacht und wir sind miteinander ins Gespräch gekommen“, so Jürgen Fiedler vom Stadtteilbüro. Die Lage hätte sich in den letzten Monaten verbessert, abzuwarten sei aber, ob sich diese Entwicklung auch in der schöneren Jahreszeit durchsetzt. „Dazu setzen wir weiterhin auf positive Effekte aufgrund eines direkten Kontakt zwischen Anwohnerschaft und Platzbesuchern“, kommentiert Fiedler. Damit es mit dieser positiven Entwicklung am Platz weitergeht, soll es ein Anwohnertreffen und einen weiteren direkten Dialog auf dem Platz geben, zu dem alle eingeladen sind, die direkt betroffen sind und konstruktive Beiträge leisten wollen. (kg)

Anwohnertreffen, 7. Mai um 18 Uhr, SOS-Kinderdorf, Elsässer Straße 27
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige