Wie man Feuerwehrmann wird

Anzeige
Oliver Luthien (l.) im Schutzanzug probiert das Hebekissen am Auto aus.Fotos: rdm

Tag der Offenen Tür: „Anfassen und Ausprobieren“

Von Reinhard Meyer
Meiendorf. Unter dieses Motto hatte die Freiwillige Feuerwehr Meiendorf den „Tag der Offenen Tür“ gestellt. Die Meiendorfer sollten Gerätschaften aus dem Alltag der Feuerwehr, die im Notfall Leben retten, kennenlernen. Dazu gehörten das Anlegen eines Schutzanzuges, die Spreize und Schere zum Öffnen verunfallter Autos, ein Hebekissen zum Anheben von PKWs, oder ein Strahlrohr zum raschen, schonenden Löschen von Wohnungsbränden – nicht zu vergessen die lehrreiche Demonstration einer Fettexplosion, wie sie in einer Küche stattfinden kann. Reger Besuch durch den Tag hindurch, die Kleinen ließen sich mit Spielen, Hüpfburg und Waffeln für die Feuerwehr begeistern. Imbisse mit Grillwürstchen, Kuchen, Getränken sorgten für unterhaltsame Stimmung unter den Familien, Erwachsenen, Senioren. Dieser Tag im Zweijahresrhythmus ist zu einer beliebten Veranstaltung unter den Meiendorfern geworden. Die Wehr Meiendorf will sich aber nicht nur als eine von der Geschichte her mit dem Stadtteil verwachsene Institution präsentieren. Es ging bei diesem Motto um Werbung in eigener Sache: Interessenten sollten einen praxisnahen Einblick in die Arbeit der Feuerwehr gewinnen. Sie sollten beobachten, wie in diesem Team jeder mit Verlässlichkeit und Freude seine Aufgaben wahrnimmt.

Die Ausbildung
Was erwartet einen Mann oder eine Frau, wenn sie sich zum Eintritt in die Wehr entschließen? Wehrführer Armin Schack unterrichtet den Bewerber über Aufgaben, Pflichten, Rechte eines Feuerwehrmanns. Ein Pate übernimmt die Betreuung. Nach drei Übungsabenden folgt die Aufnahmeabstimmung und dann die 120 stündige Grundausbildung. Die Beförderung zum Feuerwehrmann/Feurwehrfrau erfolgt nach zweijähriger Mindestzeit. Über Qualifikationslehrgänge kann er unter anderem zum Brandmeister und Wehrführer aufsteigen. Engagierte Mitarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr vermittelt das gute Gefühl, für Gemeinschaft und Gesellschaft wichtig zu sein. Die gegenseitige Verlässlichkeit prägt auch den persönlichen Umgang. Ein Neuer wird sehr schnell von der Gemeinschaft um Wehrführer Armin Schack aufgenommen.

Infos unter
http://www.ff-meiendorf.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige