Willinghusen-Verein will Bürgertreff sanieren

Anzeige
Klaus Maak (l.) und Klaus-Peter Leiste gehören zu den engagierten Willinghusenern, die sich für den Bürgertreff engagieren Foto: Christa Möller
 
Der Vorstand des Vereins „Gemeinsam für Willinghusen“: Maike Miethner (v.l.), Klaus Maak, Sibylle Walkusch, Andreas Hamdorf und Matthias Lange Foto: Maak

Vorstand lädt Interessierte am 14. September zum Info-Treffen ein. Mitstreiter gesucht

Von Christa Möller
Willinghusen
Noch ist nicht viel zu sehen vom Engagement des neu gegründeten Vereins „Gemeinsam für Willinghusen“ – aber hinter den Kulissen sind die bislang rund 50 Mitglieder schon sehr aktiv. Sie planen in dem Barsbütteler Ortsteil einen Bürgertreff für Jüngere und Ältere, Alteingesessene, Neubürger und Flüchtlinge. Derzeit leben rund 70 Flüchtlinge in Willinghusen, etwa die Hälfte von ihnen im „Willinghus“. Der Gastraum steht seit der Schließung im vergangenen Jahr leer und wäre ein idealer Ort für den Bürgertreff. Zwar plant ein Investor auf dem Gelände Wohnungsbau, hat das Gebäude aber zunächst noch für fünf Jahre an die Gemeinde Barsbüttel vermietet. Die ehemalige Gaststätte bis zum geplanten Abriss mit noch mehr Leben erfüllen, das ist das Ziel des Vereins. Die Kegelbahn im Keller darf mangels zweitem Rettungsweg allerdings nicht genutzt werden, wohl aber die Räumlichkeiten im Erdgeschoss. Der entsprechende Vertrag ist nach mehrheitlicher Zustimmung der Gemeindevertreter in Arbeit. Etwa 5.000 Euro werden für die Umgestaltung veranschlagt, die Hälfte trägt die Gemeinde. Aber auch der Ortsbeirat hat Unterstützung signalisiert, außerdem sind schon Spenden wie etwa ein Billardtisch in Aussicht gestellt worden.

Ursprünglich Bauernhof


„Für die Willinghusener ist das ein Ort mit Tradition“, sagt der Vereinsvorsitzende Klaus Maak mit Blick auf das 1913 als Bauernhof errichtete Gebäude, das viele Jahre als Gaststätte genutzt wurde. Gäste vergnügten sich im Saal bei Silvesterbällen, Konzerten und Familienfeiern, bis das Gebäude Ende vergangenen Jahres verkauft wurde. Daran kann sich auch Klaus-Peter Leiste gut erinnern. Der 71-jährige pensionierte Polizeibeamte lebt seit 30 Jahren in Willinghusen. Er ist Gründungsmitglied des Vereins und hat sich im Festausschuss für die 777-Jahr-Feier in Willinghusen engagiert. „Wir hätten es schade gefunden, wenn das, was wir in Bewegung gesetzt haben, zum Erliegen gekommen wäre und deshalb den Verein gegründet“, erläutert er die Beweggründe. Der Startschuss, die Abendveranstaltung zum beliebten Vogelschießen im Juli, kam schon mal gut an.
„Das war so eine richtige Kneipe, wie man sie von früher kennt“, erzählt auch Klaus Maak. Der 43-jährige Geschäftsbereichsleiter ist 2005 nach Willinghusen gezogen. Während es in den Barsbütteler Ortsteilen Stemwarde und Stellau Bürgertreffs gibt, bietet Willinghusen als größerer Ortsteil mit immerhin knapp 2.200 Einwohnern kein entsprechendes Angebot – abgesehen von Schulaula und Turnhalle, die jedoch nur in Ausnahmefällen zur Verfügung stehen. Ein Nutzungskonzept für den Bürgertreff ist in Arbeit, angedacht sind lokale Jugendarbeit und Flüchtlingsintegration, Seniorencafé, Gruppentreffen, Spieleabende und Kleinkunst, aber auch Familienfeiern. Dass noch viel Eigeninitiative in Sachen Reinigung und Sanierung nötig ist, bevor aus dem ehemaligen „Willinghus“ ein Treffpunkt für die Bürger werden kann, steht außer Frage. Deshalb werden noch Mitstreiter gesucht, die sich hier engagieren möchten. Wichtiger Termin: Am Mittwoch, 14. September, um 19.30 Uhr lädt der Verein alle Interessierten Willinghusener ins „Willinghus“ ein, wo unter anderem der Zeitplan für die Sanierung abgestimmt werden soll. Langfristiges Ziel ist der Bau eines Multifunktionshauses, einen Bauplatz dafür haben die Vereinsmitglieder schon ins Auge gefasst: Einer der beiden Sportplätze könnte zur Hälfte bebaut werden. Denn wenn ein Ort fehlt, wo die Bürger ins Gespräch kommen können, dann, so fürchtet der Verein, wird Willinghusen irgendwann einmal noch ein Schlafort sein.

Weitere Infos: Telefon 65 72 55 33 oder per E-Mail-Anfrage an klaus@maakomania.de; Gemeinsam für Willinghusen e.V.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige