Wo Väter sich treffen

Anzeige
Wolfgang Boxan und Enno Strankmeyer. Foto: kg

Einfach mal zusammen frühstücken

Farmsen. Beim Väterfrühstück können Männer und ihre Kinder einfach mal ganz unter sich sein und zusammen essen, klönen und spielen. Wozu das gut sein soll? Ganz klar macht das Zusammensein in der Gruppe mehr Spaß, als immer allein unterwegs zu sein. Väter, die ihre Kinder durch Trennung bedingt, nur alle zwei Wochen sehen, haben hier die Gelegenheit Anregungen zum gemeinsamen Spiel zu bekommen und auch im Gespräch mit den anderen Papas Ideen für die gemeinsame Zeit zu finde. Das Verhältnis zwischen Vater und Kind wird durch das Väterfrühstück gestärkt und bei anfallenden Fragen sind gleich eine ganze Menge anderer Papas da, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben wie jeder andere auch. So erfährt man vielleicht, dass auch die anderen Kinder mit zwei Jahren oft noch nicht durchschlafen und sich mit dem Sprechen einfach manches Mal länger Zeit lassen. Geleitet wird das Väterfrühstück von dem Sozialpädagogen Wolfgang Boxan und Erzieher dem Enno Strankmeyer. Wolfgang Boxan, der bereits vor zwei Jahren eine Gruppe ins Leben gerufen hatte und dann aus persönlichen Gründen unterbrechen musste, freut sich nun, wieder mit einer neuen Runde zu starten und hofft, vielleicht auch noch Ehemalige aus dem alten Kreis begrüßen zu können. Wolfgang Boxan und Enno Strankmeyer sind schon gespannt auf die neuen Gesichter und die gemeinsamen Aktivitäten. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige