Wohnbau statt Landhaus in Hamburg

Anzeige
Bei der Grundsteinlegung (v.l.): Thomas Ritzenhoff, Mohammad Abdi-Kohrsand und Jahangir Nazari Moghaddam von Alster-BauFoto: güb

Sieben-Millionen-Euro-Projekt in Rahlstedt gestartet

Hamburg. Wandsbeks Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff brachte es auf den Punkt. „Das ist heute eine Grundsteinlegung auf historischem Boden, denn das Alt-Rahlstedter Landhaus war seit dem Jahre 1900 eine Gaststätte, die mehr als 100 Jahre in Rahlstedt eine Institution war“, sagte der Bezirksamtsleiter bei der Grundsteinlegung. Das Gebäude mit Festsaal und Gaststätte musste abgerissen werden (wir berichteten), weil die Bausubstanz marode geworden war. Der Saseler Architekt Heinrich Meyer war von Investor Jahangir Nazari Moghaddam, Geschäftsführer der Firma Alster Bau, damit beauftragt worden, am selben Standort ein Bauprojekt für 30 Wohneinheiten zu errichten. „Wir sind im Zeitplan mit unserem Neubau. In den ersten Monaten des Jahres 2015 werden die Wohnungen bezugsfertig sein“, berichtete Heinrich Meyer. „Eine Tiefgarage ist für unser Bauvorhaben Wolliner Straße 134 auch vorgesehen“, fügte er noch hinzu. „Alle Wohnungen sind nach Süd-Ost ausgerichtet, also von der verkehrsreichen Bargteheider Straße abgewandt und gewähren einen Blick ins Grüne. Weiterhin umfasst das Bauprojekt umfangreiche Schallschutzmaßnahmen, die den Wohnkomfort erhöhen. Das Investitionsvolumen auf dem fast 2.200 großen Grundstück beträgt fast sieben Millionen Euro“, erklärte der Investor. (güb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige