Wohnen am Eichtalpark

Anzeige
Direkt am Eichtalpark entstehen 93 Wohnungen Foto: Glitz

Richtfest auf Filetstück direkt neben dem Botanischen Sondergarten

Von Rainer Glitz
Wandsbek
„Ende der 50er Jahre grasten hier noch Milchkühe“, begrüßte Frank Gedaschko, Geschäftsführer der cds Wohnbau Hamburg, die rund 200 Gäste zum Richtfest in der Walddörferstraße. In direkter Nähe zum Eichtalpark entsteht ein dreiteiliger Gebäudekomplex mit klassischer Fassade. 64 Eigentumswohnungen sind im Bau, dazu kommen 29 geförderte Genossenschaftswohnungen. 75 Stellplätze sind geplant. Das Angebot reicht von der Maisonettewohnung mit Garten bis zum Staffelgeschoss, vor allem Familien sollen hier künftig Platz finden. „75 Prozent der Wohnungen sind bereits verkauft“, erklärte Gedaschko. Die künftigen Mieter konnten sich auf dem Baugelände bei Spanferkel und Bier schon einmal kennenlernen. „Das ist ein schönes Bauprojekt, die Architektur fügt sich in die bestehende Bebauung ein“, lobte Hamburgs Bausenatorin Dorothee Stapelfeld in ihrer Rede. Hier sei familienfreundliches Wohnen in der Großstadt und trotzdem im Grünen möglich. „Hier wird es sich hervorragend leben lassen“, so die SPD-Politikerin. Mit rund 10.000 neuen Bewohnern jährlich wachse Hamburg weiterhin beträchtlich, umso wichtiger sei der Bau von vielen, bezahlbaren Wohnungen. „Wir müssen künftig dichter und höher bauen, denn es fehlen uns die Flächen“, sagte Stapelfeld. Eine wichtige Rolle spielten dabei die Genossenschaften. „Wir sind neue Wege gegangen und haben hier 29 Wohnungen für unsere Mitglieder gekauft, statt selbst zu bauen“, erklärte Monika Böhm vom Vorstand der Wohnungsbaugenossenschaft von 1904. Zwei bis fünf Zimmer mit
50 bis 105 Quadratmetern haben diese Wohnungen. „Wir haben wenig Spielräume aufgrund der hohen Grundstückspreise und der hohen Auflagen“, so Böhm. „Sie sind hier künftig Nachbarn des Botanischen Sondergartens, gehen Sie da unbedingt einmal hin“, sagte Frank Schwippert, stellvertretender Leiter des Wandsbeker Bezirksamtes an die künftigen Bewohner gewandt. Dies sei eine überschaubare Anlage mit Seltenheitswert. „Nicht mehr viele werden in den Genuss einer Neubauwohnung im Kern Wandsbeks kommen“, so Schwippert: „Die künftigen Bewohner haben das große Los gezogen!“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige