„Wohnzimmer“-Paten in Rahlstedt gesucht

Anzeige
Integriert Dank Paten-„Eltern“: Mohsin (links) und Asif mit Klaus und Bärbel Schmidt-Siebrecht Foto: tel

Integration durch praktische Unterstützung wie Behördengänge oder Hausaufgabenhilfe: Weitere Unterstützer dringend gesucht

Von Michael Hertel
Rahlstedt
Ob sie in Deutschland bleiben können, liegt nicht in ihrer Hand. Asif (17) und Mohsin (15) kommen aus Pakistan. Über verschiedene Einrichtungen landeten sie schließlich in der Stargarder Straße (Oldenfelde), einer Vorzeigeunterkunft, überwiegend von minderjährigen Flüchtlingen bewohnt. Nach einem Jahr sind sie schon gut integriert. Mohsin spricht passabel deutsch, Asif traut sich noch nicht so recht.

Mehr Paten-„Eltern“

Was wussten sie über Deutschland? „Nichts“, gibt Mohsin zu. Und was sagt er jetzt? „Deutsche Polizei ist gut. Hier ist es kalt und sauber, die Menschen sind fleißig und pünktlich.“ „Das mit der Pünktlichkeit diskutieren wir jede Woche“, erklärt Klaus Schmidt-Siebrecht (77), ehemaliger Unternehmensberater und Mitbegründer des ehrenamtlichen Unterstützerkreises in der Stargarder Straße. Klaus und Bärbel (70) haben die Patenschaft für die beiden Pakistani übernommen. Praktisch: Sie wohnen um die Ecke, Mohsin und Asif sind oft bei ihnen. Die Paten-„Eltern“ helfen beispielsweise bei den Hausaufgaben und Behördengängen, machen Ausflüge mit ihnen und haben die Flüchtlinge schon fast in die eigene Familie integriert. „Wir brauchen viel mehr Patenschaften“, meint Gerd Herzberg (66) vom Unterstützerkreis.

Keine Rundum-Betreuung gesucht

Dass sich diese Idee nur langsam durchsetzt, liegt vielleicht – so der ehemalige Gewerkschaftsboss – auch an falschen Vorstellungen: „Das soll keine Rundum-Betreuung sein. Paten-„Eltern“ sollten sich nach den Vorstellungen der Paten und den eigenen Möglichkeiten richten. Es gebe eigentlich nur zwei Vorbedingungen: erstens ein einwandfreier Leumund und zweitens den festen Willen, mindestens ein Jahr dabei zu bleiben.“

Informationen zum Thema Patenschaften: Telefon 647 83 95 oder gerd.herzberg@gmx.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige