Zurück zur Natur

Anzeige
Das alte Wachhaus wird abgerissen Foto: Stiftung Naturschutz

Ehemaliges Munitionsdepot wird sukzessive naturnah gestaltet

Rahlstedt Das ehemalige Munitionsdepot des bis Anfang der 1990er Jahre genutzten Standortübungsplatzes Höltigbaum ist seit 1997 Naturschutzgebiet. Seither wird das rund 20 Hektar große Gebiet sukzessive naturnah gestaltet. Jüngster Schritt ist der Abriss des ehemaligen Wachgebäudes am süd-westlichen Eingang in das frühere Munitionslager, das sich an die halboffene Weidelandschaft und beliebtes Naherholungsgebiet anschließt.

Futterlager


Der Abriss wurde vom Amt Siek, das den Großteil der Kosten übernimmt, und der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein gemeinsam mit den Akteuren vor Ort in die Wege geleitet. In den vergangenen Jahren stand das Gebäude leer und war zunehmend von Vandalismus bedroht. Außerdem ist geplant, die asbestbelastete Verschalung des Heulagers, das sich neben dem ehemaligen Wachhaus befindet, zu entfernen. Diese soll durch eine Holzverkleidung ersetzt, damit das Gebäude weiterhin als Unterstand für Heuballengenutzt werden kann, um im Winter für längere Schlechtwetterperioden Futter für die Weidetiere vorhalten zu können. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige