Zwei Brände in 24 Stunden

Anzeige
Der Großeinsatz der Wehren sorgte für einen Verkehrsstillstand in Stellau Fotos: güb

Feuerwehr Barsbüttel rückte zu Dachstuhlbränden aus. Verkehr brach zusammen

Barsbüttel. Die Gemeindefeuerwehr Barsbüttel musste innerhalb von 24 Stunden zweimal komplett ausrücken. Am Birkenweg in Barsbüttel war ein Dachstuhl in Brand geraten, den die vier Wehren der Gemeinde bekämpfen mussten. Kaum waren die Wehren wieder eingerückt, da gab es schon nach wenigen Stunden den nächsten Alarm. Im Barsbütteler Ortsteil Stellau war ebenfalls in einem Dachstuhl ein Brand entstanden. Der Großalarm rief die vier Wehren zum dortigen Brandort mitten im Zentrum von Stellau.
Das Feuer erwies sich jedoch als Schwelbrand, der von den Anwohnern rechtzeitig entdeckt worden war. Ein Wespennest in der Dachhaut hatte sich aus ungeklärter Ursache entzündet und den Schwelbrand ausgelöst. Die Feuerwehrmänner entfernten die Dachziegel und die Dämmwolle, und gelangten so an den Herd des Schwelbrandes. Mit einer Löschlanze wurde die Dachhaut gekühlt und abgelöscht. Dadurch war kein Wassereinsatz notwenig.
Für den Verkehr auf der Stellauer Hauptstraße hatte der Großeinsatz der vier Gemeindewehren aber Folgen. Für mehr als eine halbe Stunden konnte kein Fahrzeug die Ortsmitte von Stellau passieren. Die Fahrgäste des Busses der Linie 263 von Stapelfeld nach Wandsbek mussten daher eine längere Pause einlegen. (güb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige