"Im Tal des Todes": Statisten für Karl-May-Spiele gesucht

Anzeige
Jan Sosniok spielt wieder die Hauptrolle als Winnetour, diesmal "Im Tal des Todes" (Foto: Karl-May-Spiele Segeberg)

Rund 40 Rollen als Gangster oder Senorita zu besetzen. Welche Voraussetzungen Komparsen mitbringen müssen, wann und wo das Casting stattfindet

Einmal mit Barbara Wussow oder Ralf Bauer auf der (Freilicht-)Bühne stehen: Für rund 40 Statisten wird dieser Traum wahr. Die Karl-May-Spiele in Segeberg suchen für die diesjährige Inszenierung von "Im Tal des Todes" Statisten.

Gefragt sind Mitwirkende, die als Krieger von den Stämmen der Maricopas und Chiricahua-Apachen, Gangster, Bergwerksarbeiter und als Bewohner des Dorfes San Miguel auftreten möchten. Gesucht werden auch „mexikanische Senoritas“, die die „Cantina“ im Freilichttheater am Kalkberg mit Leben erfüllen.

Die Statisten erwartet, so versprechen es die Macher, "ein spannender und unvergesslicher Sommer im Wilden Westen von Bad Segeberg". Gesucht werden rund 40 Mitwirkende. Sie stehen gemeinsam mit Jan Sosniok („Winnetou“), Ralf Bauer („Old Firehand“) und Barbara Wussow („Senorita Miranda“) auf der Bühne des Bad Segeberger Freilichttheaters.

Das Statisten-Casting findet am Sonnabend, 18. April, ab 14 Uhr im Indian Village neben dem Freilichttheater am Kalkberg statt. Die Proben für „Im Tal des Todes“ beginnen Ende Mai.

Interessenten können sich vorab unter der Telefonnummer 04551/952133 bei der Kalkberg GmbH anmelden oder am 18. April gleich direkt ins Indian Village kommen.

Ute Thienel, Geschäftsführerin der Karl-May-Spiele, sagt:„Wer zu unserem Team gehören möchte, muss mindestens 16 Jahre alt und sportlich fit sein. Man muss genügend Zeit für die Probenarbeit und die 72 Vorstellungen vom 27. Juni bis zum 6. September mitbringen. Ich kann aber versprechen: Ein Sommer bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg ist ein Erlebnis, das man nie vergisst.“


Wer sich fit genug fühlt, um in Kampfszenen und „handfesten Schlägereien“ dabei zu sein, ist bei Stuntkoordinator Dr. Steve Szigeti an der richtigen Adresse. Er nimmt die Kandidaten im Indian Village unter die Lupe und zeigt, worauf es in Actionszenen ankommt. Im Wilden Westen wird aber nicht nur gekämpft, sondern auch getanzt. Choreograph Jean Marc Lebon ist ebenfalls vor Ort, um sich ein Bild vom Rhythmusgefühl der Bewerber zu machen.

Abschließend wird sich Produktionsleiter Stefan Tietgen in einem kurzen Gespräch einen persönlichen Eindruck von den Bewerbern verschaffen.

Die Premiere von „Im Tal des Todes“ ist am Sonnabend, 27. Juni, ab 20.30 Uhr, im Freilichttheater am Kalkberg. Gespielt wird bis zum 6. September jeweils donnerstags, freitags und sonnabends ab 15 und 20 Uhr sowie sonntags ab 15 Uhr. (wb)

Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige