Kinderbetreuer gesucht

Anzeige
Schwester Dorothe koordiniert die ehrenamtliche Kinderbetreuung im Wilhelmstift Foto: Möller

Geschwister der Patienten im Wilhelmstift gut aufgehoben

Von Christa Möller
Rahlstedt. Schwester Dorothe Baumann ist Seelsorgerin im Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift und hier unter anderem verantwortlich für den Einsatz ganz besonders engagierter Menschen: Sie ist Ansprechpartnerin für die ehrenamtlichen Kinderbetreuerinnen und -betreuer, die sich um die Geschwister der kleinen Patienten kümmern, ihnen vorlesen oder mit ihnen spielen. „Die Kinderbetreuung am Nachmittag gibt es seit etwa 15 Jahren“, sagt die Ordensschwester aus Süddeutschland, die vor drei Jahren aus beruflichen Gründen nach Hamburg kam und seither im Wilhelmstift arbeitet.
Das freundlich eingerichtete Spielzimmer ist ausgestattet mit kindgerechtem Mobiliar, Puppen, Puppenwagen, Puppenhaus, Kinderbüchern, Kinderhaus, Kuscheltieren. Geschwisterkinder werden hier montags bis freitags am Nachmittag zwischen 14.30 und 18 Uhr kostenlos betreut. Die jungen Patienten (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren) dürfen, die entsprechende Erlaubnis vorausgesetzt, in dieser Zeit ebenfalls ins Spielzimmer kommen, wenn es ihnen auf ihrer Station zu langweilig ist oder sie keinen Besuch bekommen. Selten bleibt das Spielzimmer mal leer, häufig sind mehrere Kinder da und genießen die geschenkte Zeit.
Entlastung für Eltern
Längst hat sich das Einsatzgebiet der Ehrenamtlichen erweitert. Mittlerweile sind sie vormittags auch für die kleinen Patienten auf den Stationen da. „Sie springen ein, wenn die Eltern nicht genügend Zeit haben, sich um ihr krankes Kind zu kümmern“, sagt die Schwester. Weil zuhause auch die Geschwisterkinder Aufmerksamkeit und Fürsorge verlangen oder auch einfach nur alltägliche Dinge, wie Einkaufen, erledigt werden müssen.

Ein Nachmittag genügt

Etwa 30 Frauen und vier Männer kümmern sich um die Kinder. Zusätzliche Verstärkung ist gefragt: „Ich suche Menschen mit Herz“, appelliert Schwester Dorothe an alle, die Lust haben, sich für Kinder einzusetzen. Einzige Voraussetzung: Sie sollten aus Rahlstedt oder der näheren Umgebung kommen und an einem Nachmittag in der Woche Zeit haben. Auf längere Sicht ist geplant, das Projekt auszuweiten: Gern würden Schwester Dorothe und Nicole Jähnig von der Stiftung SeeYou für familienorientierte Nachsorge auch zu Hause eine Kinderbetreuung anbieten, denn nicht jede Familie kann sich einen Babysitter leisten, um beispielsweise eine Elternschulung im Krankenhaus zu besuchen.
Wer sich an der nachmittäglichen Kinderbetreuung beteiligen möchte, melde sich im Kinderkrankenhaus Wilhelmstift unter t 040 - 673 77-0. Wer das Projekt finanziell unterstützen möchte, um Familien in Not zu helfen, erfährt hier ebenfalls
Näheres.
Infos auch im Internet unter
www.kkh-wilhelmstift.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige