7.100 Euro am Telefon erbeutet

Anzeige
Rentnerin fiel auf Trickbetrüger herein Symbolfoto: wb

77-Jährige wurde Opfer einer Trickbetrügerin

Bramfeld Als „Frau Kaiser“ von der Deutschen Post stellte sich eine Anruferin vor, die sich vor kurzem bei einer in der Bengelsdorfstraße lebenden Rentnerin meldete. Die Unbekannte erklärte der verdutzten Bramfelderin, dass sie 36.000 Euro gewonnen habe, doch zunächst die fällige Steuer von 12.000 Euro zu begleichen sei. Dann gab ihr die Anruferin eine angebliche Telefonnummer der Staatsanwaltschaft Frankfurt und ein Aktenzeichen durch. Die 77-Jährige glaubte der Frau. Es meldete sich diesmal eine „Frau Johannsen“, die vorgab Rechtsanwältin zu sein und den Betrag von 12.000 Euro bestätigte. Als die Rentnerin erklärte, nicht über derart viel Geld zu verfügen, sagte die Frau, sie solle soviel überweisen, wie sie habe. Daraufhin zahlte die Bramfelderin 1.900 Euro auf das Konto einer Bank ein, das oft für derartige Betrugsfälle genutzt wird.
Damit leider nicht genug: Innerhalb weniger Tage meldete sich „Frau Johannsen“ noch viermal. In drei Fällen verlangte sie insgesamt 5.200 Euro. Die Rentnerin zahlte das Geld auf ein Konto in der Türkei ein. Als der letzte Anruf einging und die angebliche Anwältin mehr Geld verlangte, schöpfte das gutgläubige Opfer endlich Verdacht und schaltete die Polizei ein. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige