Bluttat in Groß Borsteler Flüchtlingsunterkunft

Anzeige

15-Jähriger Somalier attackierte gleichaltrigen Ägypter mit Schere

In einer Flüchtlingsunterkunft in der Borsteler Chaussee hat es ein versuchtes Tötungsdelikt gegeben: Ein 15-Jähriger Somalier ging mit einer Schere auf einen gleichaltrigen Ägypter los. Die Mordkommission und die Staatsanwaltschaft ermitteln. Nur durch das Eingreifen eines Betreuers konnte Schlimmeres verhindert werden.

Die beiden Jugendlichen hatten sich laut Polizei bereits mittags gestritten. Am Nachmittag näherte sich der Somalier seinem 15-jährigen ägyptischen Mitbewohner im Flur der Unterkunft, zog aus seinem Kapuzenpullover eine Schere und stach auf seinen Kontrahenten ein.

Das Opfer erlitt durch eine Abwehrreaktion eine leichte Handverletzung sowie durch einen weiteren Stich eine Schnittwunde am Kopf. Ein zu Hilfe eilender Betreuer überwältigte den Angreifer und fixierte ihn am Boden. Doch der Somalier konnte zunächst flüchten. Er wurde am frühen Abend in St. Georg von Beamten des Polizeikommissariats 11 entdeckt und vorläufig festgenommen. Das Opfer wurde im Krankenhaus versorgt und konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden.

Über das genaue Motiv schweigt der Angreifer bisher.
Anzeige
Anzeige
6 Kommentare
400
Rainer Stelling aus St. Georg | 03.09.2015 | 16:29  
9
Mario H. aus Langenhorn | 15.09.2015 | 19:43  
400
Rainer Stelling aus St. Georg | 16.09.2015 | 15:28  
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 18.09.2015 | 10:13  
400
Rainer Stelling aus St. Georg | 18.09.2015 | 17:08  
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 18.09.2015 | 17:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige