Dabelstein-Mörder wieder vor Gericht

Anzeige
Dabelstein-Mörder wieder vor Gericht Symbolfoto: thinkstock

Der Vorwurf: Christian L. soll einen Mithäftling verprügelt haben

Tonndorf/Neustadt Seit 17 Jahren sitzt er in Haft. Geläutert wurde er dadurch nicht. Als 16jährige hatten Christian L. und sein Kumpel Patrick E. am 29. Juni 1998 in Tonndorf den Lebensmittelhändler Willi Dabelstein (73) erstochen. Der Dabelstein-Mord hatte für Aufsehen und Empörung gesorgt, denn die kriminellen Jugendlichen hätten längst in eine geschlossene Anstalt gehört. Vor dem Mord hatten sie schon über 70 Straftaten begangen.
Christian L., inzwischen 33 Jahre alt, stand diese Woche mal wieder vor Gericht. Vorwurf der Staatsanwaltschaft: In der Sozialtherapeutischen Anstalt auf dem Gelände der JVA Fuhlsbüttel soll er seinen Mithäftling Mohammad Z. verprügelt haben. Außerdem soll er gedroht haben: „Wenn du mich noch einmal beleidigst, bringe ich dich um. Ich habe schon mal einen weggemacht!“ In einer ersten Gerichtsverhandlung hatte ihn das Amtsgericht Hamburg zu einer Freiheitsstrafe von sieben Monaten verurteilt. Christian L. legte Berufung ein. Jetzt reduzierte das Landgericht die Strafe auf fünf Monate.

Mehrfach verurteilt


Für den Dabelstein-Mord war Christian L. zu einer Jugendstrafe von acht Jahren verurteilt worden. Im April 2005 wurde er vorzeitig entlassen. Wenige Tage nach seiner Entlassung überfiel er Passanten und Jogger an der Alster, raubte Geld und Handys. Erneut gab es siebeneinhalb Jahre Haft. Seitdem sitzt er durchgängig im Gefängnis, denn weitere Verurteilungen für Straftaten, die er innerhalb der Haftanstalten beging, folgten. (je)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige