Goldschmiede überfallen

Anzeige
Trotz 22 Streifenwagen, einem Polizeihubschrauber und einem Polizeihund verlief die Fahndung nach den Räuber erfolglos Foto: wb

Täter flüchteten mit Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro

Eilbek 22 Streifenwagen und der Polizeihubschrauber Libelle 1 fahndeten am vergangenen Donnerstag (5.3.) erfolglos nach zwei Räubern, die eine Goldschmiede in der Wandsbeker Chaussee überfallen hatten. Der verlassene Fluchtwagen, ein gestohlener Audi wurde in der Conventstraße entdeckt. Diensthund „Beppo“ nahm die Fährte der Räuber auf, doch endete die Spur am S-Bahnhof Landwehr. Um 11.30 Uhr hatte es an der Eingangstür des Geschäfts geklingelt. Als der Inhaber öffnete, stürmten zwei Männer in den Laden, bedrohte den 67-Jährigen mit einer Pistole. Der Inhaber konnte Alarm auslösen und in einen hintere Raum flüchten. Ein Räuber schoss daraufhin mehrere Male in die Luft. Aus einer Schreckschusswaffe, wie sich später herausstellte. Anschließend plünderten sie die Auslage und flüchteten mit Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige