Mann schlägt mit Hammer auf Nachbarin ein

Anzeige
Hamburg-Bramfeld: Mann schlägt mit Hammer mehrfach auf seinen frühere Nachbarin ein Symbolfoto: wb
Hamburg: Bramfelder Chaussee |

47-Jähriger aus Bramfeld nach versuchtem Mord festgenommen

Bramfeld Am Donnerstag (1. Juni) haben Zielfahnder einen Mann aus Bramfeld vorläufig festgenommen. Der 47-Jährige soll zwei Tage zuvor eine Frau lebensgefährlich verletzt haben. Das Opfer aus der Bramfelder Chaussee verließ am Dienstagmorgen (30. Mai) gegen 7 Uhr ihre Wohnung, um zur Arbeit zu fahren. Noch an der Haustür wurde die Frau von einem ehemaligen Nachbarn attackiert. Der 47-jährige Tatverdächtige brachte sein Opfer zu Fall und schlug mehrfach mit einem Hammer gegen den Kopf. Mit einem Messer fügte er der Frau weitere Verletzungen am Fuß zu. Als die Frau um Hilfe schrie, ergriff der Beschuldigte die Flucht. Die 57-Jährige kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Mittlerweile ist sie außer Lebensgefahr.

Opfer wies Annäherungsversuche ab

Trotz einer Sofortfahndung konnte der Täter nicht gestellt werden. Der Hammer und das Messer wurden am Tatort als Beweismittel sichergestellt. Die Mordkommission übernahm daraufhin die Untersuchung. Durch intensive Ermittlungen konnte der Aufenthaltsort des 47-Jährigen ermittelt werden. Zielfahnder nahmen ihn am Donnerstagabend im Hammer Steindamm vorläufig fest. Nach den bisherigen Erkenntnissen dürfte der 47-Jährige die Tat aus persönlichen Motiven begangen haben. Die 57-Jährige hat Angebote des Mannes in der Vergangenheit zurückgewiesen. Er wurde einem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern weiter an. (ngo)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige